13.10.2017

Wundervolle Tage in Budapest

VTF-Referentin Eva Holdorf berichtet

Unsere Referentin und beliebte Aktivprogramm Trainerin Eva Holdorf berichtet von ihrer Aktivwoche in Budapest: 01.-05. Oktober 2017: Stadtkultur und Fitness

Es waren wunderbare 5 Tage. Am ersten Tag holte ich die Teilnehmerinnen vom Flughafen ab und brachte sie mit einem Minibus ins Hotel.
Am Abend spazierten wir zum beleuchteten Heldenplatz, der nur fünf Gehminuten vom Hotel entfernt liegt.
Und da ein laues Lüftchen blies, stiegen wir in die kleine Untergrundbahn ein und fuhren direkt ans belebte Ufer der Donau, an dem wir entspannt entlang schlenderten.

Am nächsten Morgen um 8 Uhr praktizierten wir Yoga in einem der beeindruckenden mit Stuck versehenen Tanzräumen. Flott ging's nach dem Frühstück hoch auf den Gellertberg, wo wir die atemberaubende Aussicht auf die Stadt genossen. Abends absolvierten wir eine entspannte Einheit mit dem Theraband im Stadtpark in der Nähe des Hotels und aßen zu Abend in einem von Touristen unbekannten Restaurant, natürlich eine echte ungarische Gulaschsuppe.

Am nächsten Morgen nach dem Frühsport und Frühstück führte unser Weg über die berühmte Kettenbrücke und zu Fuß rauf auf den Burgberg. Wir verweilten einige Zeit mit der Besichtigung der Altstadt um anschließend gemütlich mit dem Stadtbus in das Judenviertel zu fahren. Im Thermalbad im nahen Stadtpark lachten wir viel und hungrig aßen wir zu Abend im Vergnügungviertel. Manche von uns blieben bis früh in den Morgen, obwohl am nächsten Tag pünktlich um 8 Uhr die Yogastunde anstand zu der erstaunlicherweise alle erschienen.

Dieser Tag sollte einen schönen Abschluss bilden mit Shoppen und einem Besuch im legendären Café "New York ",Abendessen im "Paprika" und einem traumhaften Nachtausflug auf dem Schiff mit einem Sekt.
Müde und glücklich flogen wir am nächsten Tag nach Hause.
Wir kamen als Fremde und gingen als Freunde.