30.08.2017

Olympiaheld Andreas Toba turnt beim Feuerwerk.

Aura-Tournee wird zur Wettkampfvorbereitung des Deutschen Spitzenturners

 

Das Feuerwerk der Turnkunst hat nicht nur Weltmeister und Olympiasieger in sein Ensemble integriert. Die AURA Tournee 2018 wartet mit einem ganz besonderen Turner und Menschen auf – dem „Hero de Janeiro“ Andreas Toba. Knapp eineinhalb Jahre nach seiner schweren Knieverletzung und seinem selbstlosen Einsatz bei den Olympischen Spielen wird er die vierwöchige Tournee nicht nur mit einem Teil seiner legendären Pauschenpferd-Übung unvergesslich machen, sondern zusammen mit seiner Lebensgefährtin, der rhythmischen Sportgymnastin Daniela Potapova, eine geradezu unnachahmliche Aura versprühen.

Das bedeutet für den Turner vier Wochen täglich mindestens eine Show, zwanzigmaliger Ortswechsel, Fahrten über Nacht. Dazu tägliches Training unter immer neuen Bedingungen. Andreas Toba sieht all das gelassen und zugleich mit der notwendigen Professionalität. „Es sind sicherlich keine einfachen Bedingungen, aber gerade das macht mich am Ende stabiler“, sagt er. Sich immer wieder auf neue Rahmenbedingungen einstellen zu müssen und so häufig hoch konzentriert an die Geräte zu gehen, sieht er insgesamt als gute Vorbereitung auf die Wettkampfsaison 2018 und langfristig auch auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

„Ich freue mich, beim ‚Feuerwerk‘ dabei zu sein, weil ich es schön finde, mich und vor allem das Turnen so vielen zehntausend Menschen zu präsentieren und damit Werbung für diesen wunderschönen Sport zu machen“, betont der mehrfache Deutsche Meister aus dem Jahr 2016. Doch auch sich selbst möchte er beweisen, dass sich die letzten Jahre harter Arbeit gelohnt haben. Und das nicht nur an seinem Paradegerät Pauschenpferd, sondern auch am Reck und am Barren.

Mit seiner Motivation, seinem Ehrgeiz und seiner hochprofessionellen Einstellung befindet sich der 26-Jährige im „Feuerwerk“-Ensemble unter Gleichgesinnten. Zwar steht für die Meisten keine Wettkampfkarriere auf dem Spiel, doch der überwiegende Teil der Artisten und Akrobaten verdient als Showprofi mit Engagements, wie dem bei Europas erfolgreichster Turnshow, seinen Lebensunterhalt. Und schon deshalb ist es im Sinne sowohl der Artisten als auch der Tournee-Verantwortlichen, dass alle Ensemblemitglieder verletzungsfreie vier Wochen miteinander erleben.