02.11.2016

Neuer DTB Präsident gewählt

Hölzl löst Brechtgen ab

Der Deutsche Turner-Bund hat einen neuen Präsidenten gewählt. Dr. Alfons Hölzl ist beim deutschen Turntag am Samstag (01.10.2016) in Frankfurt am Main von den 246 stimmberechtigten Delegierten mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Rainer Brechtken bestimmt worden. Der 71-Jährige Brechtken führte den DTB 16 Jahre lang an und ist nun ausgeschieden.

Großer Applaus brandete durch den Saalbau Nied als die Entscheidung feststand. Die Delegierten der Landesturnverbände und der Gremien des DTB hatten sich mit 221 Ja-Stimmen sehr deutlich auf den Regensburger Hölzl als Nachfolger für den Schorndorfer Brechtken geeinigt. Entsprechend positiv fiel die erste Reaktion des neuen Präsidenten aus: „Ich bin froh über das deutliche Ergebnis und die große Zustimmung der Delegierten. Nun gilt es, die Arbeit im Präsidium aufzunehmen und den DTB mit seinen Mitgliedsverbänden in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, erklärte Hölzl. Als erster Gratulant kam Rainer Brechtken auf Hölzl zu und gab zu, wie zufrieden er mit der Nachfolge seines Amtes ist. „Ich bin mir sicher, dass Alfons Hölzl der Richtige für diese Aufgabe ist und er mit dem DTB den richtigen Weg einschlagen wird. Nun ist es wichtig, dass er die größtmögliche Unterstützung und den Rückhalt aus dem Verband bekommt. Denn nur vereint und mit gebündelten Kräften können wir die Dinge anstoßen und bewegen, die nötig sind, um das Turnen mit all seinen Ausprägungen zukunftsfähig zu gestalten“, sagte Brechtken, der vom Turntag für seine Verdienste zum Ehrenpräsident ernannt wurde.

Bei dem Turntag in Frankfurt-Nied handelte es sich um eine außerordentliche Versammlung, denn die Amtsperiode des Präsidenten wäre turnusgemäß bis zum November 2017 gegangen. Der Nachfolger sollte die Gelegenheit haben, das bevorstehende Internationale Deutsche Turnfest 2017 in Berlin für einen guten Start in die Amtszeit zu nutzen. Zudem sollte genügend Zeit sein, um bei der turnusmäßigen Wahl des Präsidiums im Herbst 2017 ein eigenes schlagkräftiges Team bilden zu können.

Mit Alfons Hölzl gewinnt der DTB einen ausgewiesenen Fachmann des Turnsports und außerordentlicher Kenner der verbandspolitischen Themen des DTB an der Spitze des Verbandes. Der gebürtige Niederbayer besitzt die Trainer A- Lizenz sowohl im Gerätturnen männlich, als auch im weiblichen Bereich. Seit 2007 führt der selbständige Jurist zudem als Präsident den Bayerischen Landesturnverband erfolgreich an.
Mit dem Rücktritt des Präsidiumsmitglieds Prof. Dr. Maike Tietjens gab es einen weiteren Personalwechsel in der Führungscrew des DTB. Tietjens gab berufsbedingt ihre Position als Vizepräsidentin für Personalentwicklung, Frauen und Gleichstellung auf. Bei der Abstimmung wurde Dr. Katja Ferger (46) einstimmig in dieses Amt gewählt. Bereits 1987 übernahm Ferger als Übungsleiterin Verantwortung im Turnen. Nach zahlreichen Lehraufträgen am Sportinstitut der Universität Gießen ist sie mittlerweile an der Universität Augsburg angestellt.

Bundestagsabgeordnete Zypries neue Ethik-Beauftragte
Des Weiteren stand eine Beschlussfassung über Verhaltensrichtlinien zur Integrität in der Verbandsarbeit auf der Tagesordnung des Turntages. Im Zuge dieser Good Governance-Bemühungen des DTB stand auch die Bestellung einer Ethik-Beauftragten an. Die Darmstädter Bundestagsabgeordnete Brigitte Zypries, derzeit Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat sich bereit erklärt, diese Funktion im DTB zu übernehmen und wurde entsprechend vom Deutschen Turntag bei nur einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen berufen.