23.11.2017

Hamburger Mannschaftsmeisterschaften Gerätturnen olympisch, männlich

Titel für die HNT und den NTSV

Die Hamburger Mannschaftsmeisterschaften am 11. November 2017 waren wahnsinnig spannend! Insgesamt gingen in sieben Wettkampfklassen 17 Mannschaften an den Start. Geturnt wurden alle sechs Geräte im Modus 5/4/3, also maximal fünf Turner im Team, vier Übungen mit einer Streichnote.
Am Vormittag waren die Altersklassen 5-10 Jahre mit den Pflichtübungen an der Reihe, die das schwierigste Programm in diesen Altersklassen darstellen, was der deutsche Turnsport zu bieten hat. Zumal die Ergebnisse als wichtigstes Kriterium für die Zusammenstellung des neuen Hamburger Kaders herangezogen werden, Somit war hohe Konzentration garantiert!
Bei den jüngsten Teilnehmern in der Wettkampfklasse 1 turnten beide Mannschaften (HNT 1&2) solide Ergebnisse und unterstrichen die gute Nachwuchsarbeit im Hamburger Turnsport.

In der Wettkampfklasse 2 (7-8 Jahre) war es sehr spannend noch spannender, denn es kämpften drei Mannschaften um den begehrten Titel. Im letzten Jahr gewann hier der NTSV mit 0,2 Punkten Vorsprung, so dass die 1. Mannschaft vom HNT etwas gutzumachen hatte. Nach 3 Geräten schien der Wettkampf zu Gunsten der NTSV-Turner bereits entschieden zu sein, doch am 5. Gerät, dem Boden, unterliefen den Jungs in Blau einige Fehler, die wertvolle Punkte kosteten. Am Ende war es noch knapper als im Vorjahr, so dass der Titel dieses Jahr mit 0,1 Punkten Vorsprung an die Mannschaft der HNT ging. Der hauchdünne Abstand entspricht zum Beispiel einem kleinen Schrittfehler. Immerhin gelang es Kai Hertz (NTSV) erstmalig, die inoffizielle Einzelwertung gegen den erfolgreichen Edgar Ghazarian (HNT)  - immerhin 5x in Folge Hamburger Meister im Mehrkampf - knapp für sich zu entscheiden. (Namen der Turner entweder konsequent nur Vorname oder Vor- und Zuname - ich finde nur Vornamen besser...)

Die Wettkampfklasse 3 (9-10 Jahre) bot dieses Jahr wenig Überraschung, so dass eine durchschnittliche ordentliche Leistung vom NTSV Team trotz des einen oder anderen vermeidbaren Fehlers zum Titel reichte. Dennoch nutzten besonders in dieser Altersklasse einige Turner, die bislang auf der Kippe standen, den Wettkampf, um die geforderten Kaderkriterien zu erfüllen.

Im Abschluss des Vormittags nahm der extra angereiste Carsten Klinge, Sport- und Standortmanager vom Niedersächsischen Turnerbund, die Siegerehrung sowie die Übergabe der Medaillen und Urkunden vor. Auch ihm gefiel der Wettkampf und er bewertete die Leistungen der Hamburger Turner sehr positiv. Das will etwas heißen, denn er hat tagtäglich mit Turngrößen wie etwa Andreas Toba zu tun.

Wettkampfklasse 4 ging erwartungsgemäß an die HNT, die den gesundheitsbedingten Ausfall von Gregory Keck insbesondere durch Jarne Nagel gut kompensierten. Mit einem hohen Einzelergebnis von 69.00 Punkten konnte er seine Klasse unter Beweis stellen.

In der Wettkampfklasse 5 (14-15 Jahre) hatte es kurzfristig verletzungs- und krankheitsbedingt einige Ausfälle gegeben, so dass der Modus auf 4/3/2 geändert wurde. Für den NTSV 1 gingen Jon (Carlsen), Frederik (Singer), Henry (Pless) und Tilman (Woehe) an die Geräte und für die zweite Mannschaft Maxim K.(Kutz), Robert (Detzel) und Maxim B(itter) und für die HNT Luca (Rühe) und Hannes Jannes (Gottwald) , verstärkt durch Malik Yildrim (ATSV). Auch hier war bis zum es am Ende wahnsinnig spannend knapp, so dass Platz 1 und 3 tatsächlich nur 0,85 Punkte trennte. Zur Relation: berührt bei einer Landung lediglich eine Hand den Boden erfolgt bereits 1,00 Punkt Abzug. Es war also denkbar knapp. Die erste Mannschaft vom NTSV hatte an diesem Tag das nötige Quäntchen Glück und entschied den Wettkampf für sich.

Bei den Männern (Wettkampfklasse 6) fehlten verletzungs- und terminbedingt leider einige Turner, so dass hier kurzfristig beschlossen wurde, mit zwei Mannschaften zu turnen. Das gemischte Team Ascan (Tünnermann), Jonas (Thiele) und Daniel (Dorn) (alle NTSV), verstärkt durch Patrick Schmuck (ATSV) und Patrick Geese (HNT) unterlag am Ende knapp der Mannschaft der HNT mit Lennart (Paasch), Andrej (Tibelius), Selim (Özsahin), Timon (Hoffmann) und Yan (Barde). Letztlich waren die Männer froh, dass nicht alle einen Sechskampf turnen mussten, denn am nächsten Tag stand ja bereits mit dem 1. Wettkampftag der Landesliga Schleswig-Holstein für einige die nächste Aufgabe bevor.
Besonders erfreulich war das Antreten des Senioren-Teams vom ATSV, die wieder einmal (außer Konkurrenz) zeigten: einmal Turner, immer Turner!

Bei der Siegerehrung am Nachmittag (WK 4-7) mussten die Großen dann besonders tief in die Knie gehen, denn Florian & Kai (beide NTSV) durften als beste Turner des Vormittags Medaillen und Pokale verteilen.
Ohne Verletzungen und mit viel Spaß war es alles in allem ein sehr gelungener Wettkampf!