25.04.2017

Hamburger Meisterschaften der Turner

Viel Beifall für Start von Jasper Vennemann – Daniel Charchenko qualifiziert sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin

Am 22. April präsentierten sich in der Wettkampfhalle des Sportzentrums Angerstraße die besten Hamburger Turner beim wichtigsten Hamburger Einzelwettbewerb – den kombinierten Mehrkampf- und Einzelgerätmeisterschaften 2017.

Der Vormittag startete mit der Altersklasse der 7- bis 13-Jährigen, am Nachmittag waren dann die Turner ab 14 Jahren an der Reihe. Das Reglement des Deutschen Turnerbundes sieht für die Jungen bis 10 Jahre ein Pflichtprogramm (AK) vor, die Älteren (ab 11 Jahre) turnen ihre Kürübungen (LK). Im Pflichtprogramm liegt die Höchstwertung bei 10 Punkten +1 Bonuspunkt für ein spezifisches Bonuselement. Im LK Bereich gibt es dann die gewohnten D- und E-Noten. Der Schwierigkeitsgrad ist hier bereits sehr hoch, so dass nur die besten Turner erfolgreich an den Meisterschaften teilnehmen. In jedem Verein bereiteten die Trainer ihre Schützlinge intensiv über Wochen auf diesen Wettkampf vor.

In der WK1 (6 Jahre und jünger) haben sich 3 Nachwuchstalente von der HNT gemessen. Den Titel sicherte sich schließlich Bial Zeybek vor den Zwillingen Nico und Leo Diekmann. Die Jungs haben tolle Leistungen gezeigt und wertvolle Erfahrungen gesammelt! 

In der WK2 (7-8 Jahre) gab es eine ungeheuer harte Konkurrenz. Mit 12 Turnern war diese Wettkampfklasse stark besetzt. Hervorzuheben sind hier Bogten Hinkel vom ATSV, Kai Hertz vom NTSV und Edgar Chazarian von der HNT, die mit deutlichem Abstand die ersten 3 Plätze unter sich ausmachten. Bogdan kam leicht angeschlagen leider nicht ganz an seine Bestleistung heran, holte aber trotzdem 2 x Silber an Pferd und Barren sowie 2 x Bronze an den Ringen und am Sprung. Im Mehrkampf bedeuteten seine Übungen Platz 3. 
Kai erwischte einen unglücklichen Beginn am Pauschenpferd, startete dann aber eine grandiose Aufholjagd. Am Ende erreichte er einen starken zweiten Platz im Mehrkampf und wurde am Boden seiner Favoritenrolle gerecht und holte sogar Gold. Diesen Erfolg ergänzte er mit  3x Silber am Sprung, dem Reck und an den Ringen. An Edgar war an diesem Tag kein Vorbeikommen, so gewann er 5 Einzelgerättitel, u.a. Barren mit unglaublichen 11,50 Punkten und verdient den Titel Hamburger Meister im Mehrkampf der WK2. Diese drei werden sich auch in Zukunft gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen.

In der WK3 (9-10 Jahre) dominierten Florian Singer und Fynn Dymek vom NTSV das Feld fast nach Belieben. Die beiden holten jeden Einzelgerättitel! Fynn gewann Pauschenpferd und Sprung, Florian Boden, Ringe, Reck und Barren. Sie belegten folglich auch im Mehrkampf die ersten beiden Plätze. Dritter wurde Fynn Zergänge von der HNT.

In der WK4 gewann Jarne Nagel (HNT) in seinem ersten Jahr mit Kürübungen direkt den Meistertitel im Mehrkampf vor seinem Mannschaftskollegen Gregory Keck. Die beiden machten alle Geräte unter sich aus und waren dicht auf. Die Entscheidung fiel an den Ringen, als Gregory hier ungewohnte Schwächen zeigte. Mit bemerkenswertem Kampfgeist turnte er seine Übung trotzdem zu Ende und wird Hamburg beim Deutschland Cup in der Altersklasse 12/13 vertreten. Chapeau! Dritter wurde Maxim Kutz vom NTSV.

In der WK5 waren die NTSV-Turner zahlenmäßig klar überlegen und stellten 6 von 9 Teilnehmern. Sie sammelten eine ganze Reihe an Medaillen. Hervorzuheben sind der Meistertitel im Mehrkampf sowie die 4 Vizemeistertitel von Tilman Woehe an Boden, Sprung, Barren und Reck sowie Gold am Pauschenpferd von Henry Pless. Eine Schrecksekunde gab es ausgerechnet am letzten Gerät, dem Reck, als Jannes Gottwald (HNT), bis dahin klar auf Podestkurs, schwer stürzte. Glücklicherweise ist nichts Schlimmeres passiert, aber das Reck war natürlich verloren und bedeutete in der Gesamtwertung am Ende leider nur Platz 5. Da sich nur die ersten 3 Turner mit ihrem Ergebnis für den Deutschland Cup qualifizieren, bleibt zu hoffen, dass Jannes noch über eine Wildcard die Teilnahme erreicht. Platz 2 im Mehrkampf ging an Malik Yildirim vom ATSV und Rang 3 an Jon Carlsen vom NTSV.

In der WK6a trat Daniel Charchenko (HNT) als einziger Turner an, doch waren seine schwierigen Übungen für die jungen Sportler und das Publikum großartig anzusehen. Mit hervorragenden 72,000 Punkten qualifizierte Daniel sich auch 2017 für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die diesmal im Rahmen des Turnfestes in Berlin ausgetragen werden.

Im Mehrkampf der WK6 waren die ersten 4 sehr eng beisammen. Am Ende gewann Andrej Tebelius (HNT) vor Jonas Thiele und Daniel Dorn (beide NTSV). Besonders am Boden wurden von allen Teilnehmern sehr hohe Wertungen erturnt. Jonas holte hier Gold mit tollen 14,400 Punkten (D-Note 5,9). An den Ringen zeigte Daniel die schwierigste Übung (D-Note 4,8) und brachte sie wunderbar durch, so dass 12,10 Punkte hier den ersten Platz bedeuteten. Die anderen 4 Geräte gingen an Andrej. Alle 3 haben sich durch die Ergebnisse für den Deutschland Cup qualifiziert.

Die WK7 hatte "prominenten Besuch“, denn Jasper Vennemann turnte hier 4 von 6 Geräten, u.a. eine beeindruckende Übung an den Ringen. Da Jasper dieses Jahr die Deutschen Meisterschaften auslassen wird und sich auf die Bundesliga konzentriert, war das Endergebnis (Rang 3) nebensächlich. Alle haben sich sehr gefreut, dass er wieder dabei war! Gewonnen hat Thomas Hemmelskamp vor Nils Rahe.

Ebenso stand in der WK8 mit Holger Stern und Bodo Voß das Endergebnis weniger im Fokus. Es war wunderschön anzusehen, wie die Männer (WK7 und WK8) - allesamt ATSV - mit viel Freude tolle Leistungen und einen sensationellen Teamgeist präsentierten. Die Stimmung - besonders am Nachmittag - war generell geprägt von viel Freundschaft, großem Respekt und gegenseitiger Unterstützung. Was den Sport neben technischen und athletischen Fähigkeiten eigentlich ausmachen soll, wurde uns hier auf höchstem Niveau präsentiert! 

In der Organisation gab es einige Veränderungen, so hat neben neuer Musik und neuer Wettkampfleitung Dörte Kuhn, Vorstandsvorsitzende des VTF, die Siegerehrungen durchgeführt und begeistert den gesamten Wettkampf nicht nur verfolgt, sondern auch tatkräftig unterstützt. Vielen Dank! 

Bericht: Fachleiter Sebastian Hertz