25.09.2017

Kettlebell-Training – ein höchst effektiver Trend

Ein Training für alle, aber nur mit exakter Anleitung

Kettlebells sind traditionelle Trainingsgeräte, lange Zeit vergessen erleben sie ein erfolgreiches Comeback - zu Recht, denn verglichen mit bekannten Hantelvarianten aus dem Fitnessstudio, bieten sie deutlich mehr Flexibilität und lassen Raum sowohl für gesundheitsorientierte Aspekte als auch für leistungsbezogene Herausforderungen.

Sachlich gesehen handelt es sich um „schwere Kugeln“ mit einem Griff daran, sie sind alternativ aus Gusseisen, Stahl oder bestehen aus Beton mit einer Kunststoffummantelung. Die Gewichte variieren, gängig sind 8, 12 Kilogramm bis hin zu 16, 24 oder 32 Kilogramm.

Ganz schöne Brocken – denkt man - doch tatsächlich sind die funktionalen Übungen gar nicht so schwer. Hauptsächlich geht es darum, ganze Muskelgruppen bzw. -ketten in Bewegung zu setzen, um alltagsrelevant und gesundheitlich orientiert zu üben. Gezielt eingesetzt kann ein_e Übungsleiter_in damit ein enorm effektives Training anbieten. Unser VTF-Experte und Ausbildungs-Referent Detlef Romeike ist begeistert von der Flexibilität der Kettlebells. „Ich habe noch kein Trainingsgerät bzw. keine Trainingsmethode kennengelernt, die so vielseitig ist.“ Beweglichkeit, Stabilität, Ausdauer, Schnellkraft bis hin zu Konzentrationsfähigkeit, Koordination und die Verbesserung des Körpergefühls können mit den Kettlebells trainiert werden.

Diese umfangreiche Wirkung geht mit einem hohen Variantenreichtum der Übungen einher. Es wird also für Übungsleiter_innen und Trainierende nie langweilig.

Doch aufgepasst. Das zum Teil sehr dynamische Kettlebell-Training birgt auch Risiken. Es kommt nicht nur auf das passende Gewicht, sondern auch auf die Auswahl und insbesondere die exakte Ausführung der Übungen an.

Die Anleitung braucht ausreichend Erfahrung des/r Trainers/in, um die Techniken im Detail korrekt zu vermitteln.  Nur unter diesen Voraussetzungen kann das Kettlebelltraining uneingeschränkt angeboten werden.

Experte Detlef unterrichtet in seiner VTF-Fortbildung „4XF Gesundheitsorientiertes Kettlebell-Training Basics“ die Methodik und Technik, um Spaß beim Training zu garantieren und die Leistungs- und Belastungsfähigkeit aller Teilnehmer_innen zu verbessern.

Er hat im Laufe der Zeit Hochleistungssportler, Angehörige von Eliteeinheiten, Freizeitsportler und viele Personen mit gesundheitlichen Problemen  - wie Bandscheibenvorfällen, Kniegelenksarthrosen, Schulterproblemen, Bluthochdruck und künstlichen Hüftgelenken - mit Hilfe der Kettlebells erfolgreich trainiert.

Auch Fitness-und Functional-Trainings-Experte Carsten Peckmann setzt die Kettlebell gerne  als „Königsversion des Freihanteltrainings“ ein. Um seine Teilnehmer_innen langsam an das ungewohnte Trainingsgerät zu gewöhnen, hat er sich selbst einige leichte Kettlebells angeschafft, bei denen niemand Respekt vor dem Gewicht haben muss. In einschlägigen Discountern gibt es sie bereits für kleines Geld – sogar ab 2 Kilogramm. So kann er die Leidenschaft bei den Teilnehmer_inn en wecken und später, bei Bedarf, schwerere Kettlebells einführen.

Die VTF-Kettlebellfortbildung - „4XF Gesundheitsorientiertes Kettlebell-Training Basics“ umfasst 8 Lerneinheiten und findet am 11.11. 2017 in Hamburg unter Anleitung von Detlef Romeike statt.