Gerätturnen allgemein

Handstand, Rad und Felge

Gerätturnen fördert koordinative und konditionelle Fähigkeiten, aber auch Mut, Willensqualitäten wie Ehrgeiz und Selbstbeherrschung. Ziel ist es, mit viel Spaß Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auszuführen.  

Das Gerätturnen ist die Basissportart vieler Sportvereine im Deutschen Turner Bund (DTB) und auch zahlreicher Vereine in Hamburg. Geturnt wird in allen Alsterklassen (Wettkämpfe ab 8 Jahre). Im Junioren- und Seniorenbereich wird an folgenden Geräten geturnt: Boden, Pauschenpferd, Ringe, Barren und Reck (nur Herren), Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden (nur Frauen) sowie Minitrampolin, Pilz, Schaukelringe und Bank (nur Junioren und Senioren). 

Aktuelles

Alsterpokal der P-Klasse männlich mit tollen Teilnehmerzahlen

Turnen macht richtig Spaß – auch Jungen. Derzeit erfährt das Gerätturnen allgemein männlich eine erfreuliche Entwicklung in Hamburg. Mehrere Sportvereine bieten das Turnen explizit auch für Jungen an. Dabei muss und will nicht jeder ein Fabian Hambüchen werden. Viele Jungen entwickeln hervorragende motorische und koordinative Fähigkeiten, um auf einem guten breitensportlichen Niveau Übungen erfolgreich zu absolvieren und auch bei Wettkämpfen anzutreten. Sie turnen in der sogenannten „P-Klasse“.

In diesem Jahr waren die Meldezahlen für den als P-Klasse Wettkampf ausgeschriebenen Alsterpokal so hoch, dass er sogar als reiner Jungenwettkampf stattfinden konnte. Gastgeber war der Niendorfer TSV.

Trotz der kurzfristigen Ausschreibung des Wettkampfes im Mai und der Tatsache, dass Anfang Juni noch mehrere Turner beim Deutschen Turnfest in Berlin an die Geräte gingen, zeigten die Vereine großes Interesse.

Am 24. 06. traten in der Niendorfer Markthalle 32 Jungen aus vier Vereinen im Alter von 6 bis 12 Jahren in insgesamt sieben Wettkampfklassen an. Drei WKs legten als Übergangslösung die leichteren „NTB-Übungen“ zugrunde, da einige Turner sich auf den Hamburger Pokal entsprechend vorbereitet hatten. In Zukunft soll der Wettbewerb aber zu einem reinen P-Wettkampf für den Breitensport werden.

Die Übungen der Turner des Niendorfer TSV, der Hausbruch Neugrabener Turnerschaft, des MSV Hamburg und Blankeneser MTV wurden von einer tollen Atmosphäre begleitet.

Die Kinder zeigten sich motiviert, doch auch sehr fair untereinander, trotz vieler sehr knapper Ergebnisse. Zum Teil war es selbstverständlich, sich vereinsübergreifend gegenseitig an den Geräten zu helfen (zum Beispiel bei der  Ruhigstellung an den Ringen). Ab und an wurde das eine oder andere schwierige Element gezeigt (Zugstämme oder Flickflack), welches vom gesamten Publikum „frenetisch“ gefeiert wurde.

Der nächste Wettkampf steht terminlich noch nicht fest, wird aber im 4. Quartal stattfinden - dann mit mehr Vorlaufzeit und hoffentlich mit 6-8 Vereinen.

Hamburger Frauen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Berlin am Start

 Beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin war nicht nur der Nachwuchs im Turnen unterwegs, sondern auch die Frauen ab der Altersklasse 30 hatten hier ihre Deutsche Meisterschaft.

Aus Hamburg sind insgesamt 7 Turnerinnen im Alter von 30 bis 48 Jahren an den Start gegangen und haben bewiesen, dass auch in diesem Alter noch elegant und auch schwierig geturnt werden kann.

So wurden u.a. Schrauben am Boden, Tsukahara am Sprung, freie Felgen und Flieger am Barren, Durchschlagsprung am Balken und vieles mehr in den Übungen präsentiert und von den Kampfrichtern begutachtet.

Bei allem Ernst und Ehrgeiz hatten die Frauen aber auch viel Spaß beim Wettkampf, trotz der sehr langen Wartezeiten zwischen den einzelnen Geräten (Wettkampfdauer über 5 Stunden)

Insgesamt sind die Hamburger Turnerinnen mit guten Platzierungen im deutschlandweiten Vergleich unterwegs.

Platzierungen:

Altersklasse 30 bis 34
Maya Hiltmeyer (ATSV)                   Platz 9 von 27 

Altersklasse 35 bis 39
Nadin Rahe (ATSV)                          Platz 8
Annika Carstensen (HT16)                Platz 9 von 35

Altersklasse 40 bis 44
Claudia Teichler (NTSV)                   Platz 7
Claudia Bohlmann (SVE)                  Platz 12 von 26

Altersklasse 45 bis 49
Yvonne Adam            (NTSV)                     Platz 3
Susanne Klar (ETV)                          Platz 13 von 32

Termine 2017

September

24.09. - 2. Runden-Wettkampf

30.09./01.10 - Deutschland-Pokal der Senioren-Mannschaftswettkämpfe

Oktober

29.10. - Runden-End-Wettkampf

November

19.11. - Kari-C-Fortbildung

25./26.11. - Hanseatischer Gerätwahlwettkampf
HGW-Karte

Vorschau 2018

P-Wettkampf am letzten Februar-Wochenende

Wettkampfergebnisse 2017

Hamburger Turnliga (Rundenwettkämpfe)

1. Wettkampftag 18.06.2017

Am 18. Juni startete die Hamburger Turnliga in das 2. Wettkampfjahr. 22 Teams in 3 Ligen nahmen teil. 6 Teams in der Landesliga 2 (LK2) und jeweils 8 Teams in den Landesligen 3(LK3) und 4(LK4).

Weitere Termine:

5. November 2017

3. Dezember 2017

Mehr Infos

Hamb. Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften 2017 , 06./07.05.17

169 Wettkämpferinnen aus 18 Vereinen

06. und 07.05.2017 fanden im Sportzentrum Angerstraße in der großen Wettkampfhalle die Hamburger Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften der Leistungsklassen (LK) 1-4  statt. Das Feld der Teilnehmerinnen umfasste insgesamt 169 Wettkämpferinnen aus 18 Vereinen im Alter ab 9 Jahren. In der LK 1 und im Wettkampf um den Seniorenmannschafts-Pokal kämpften die Turnerinnen um die Qualifikation für die Teilnahme am Deutschlandpokal. Für die beiden Erstplatzierten besteht zusätzlich die Chance, bei der Deutschen Senioren Meisterschaft in Berlin im Rahmen des Deutschen Turnfestes dabei zu sein. Die erfahrenste Starterin war Susanne Klar (Jahrgang 1969) vom ETV, die den vierten Platz im Seniorenpokal belegte. Es gewann die 14 Jahre jüngere Maya Hiltmeyer vom ATSV. 
  
Unter großem Applaus und Anfeuerungsrufen zeigten alle Turnerinnen tolle Leistungen und nahmen bei der Siegerehrung glücklich ihre Urkunden und Glückwünsche von der VTF-Vorstandsvorsitzenden Dörte Kuhn entgegen.
 

 

 


Fotos 3-6: D. Schrader

Jugend trainiert für Olympia - Landesentscheid Hamburg 2017

Gymnasium Heidberg gewinnt die WK III

In diesem Jahr gab es ein starkes Teilnehmerfeld in der WK III der Mädchen.
Den Landesentscheid gewonnen hat das sehr gute Team des Gymnasiums Heidberg. Dieses Team wird Hamburg im Mai beim Bundesfinale in Berlin sicher würdig vertreten. Die Schülerinnen stehen in Konkurrenz zu den Sportgymnasien der neuen Bundesländer, jedoch können sie diese vermutlich ganz gut bestehen.
Wir sind gespannt auf die Plazierungen und wünschen viel Erfolg!

11. Hamburger P-Cup 25./26. Februar

Sausewind 04. Februar 2017

Kampfrichterwesen

Hier finden Sie die neuesten Informationen zu den Wertungsvorschriften im Turnen.

Kari-Infos des DTB