Gerätturnen olympisch weiblich

Sie können sich drehen und wenden wie sie wollen,

Gerätturnen ist die Kunst, sich mit Körperspannung und Kraft an den verschiedenen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden so zu bewegen, dass es elegant und leicht aussieht. Die Einstufung der Schwierigkeitsstufen erfolgt im Code de Pointage – DAS Regelwerk im Gerätturnen.

Auch in Hamburg gibt es viele erfolgreiche Turnerinnen. Einmal im Jahr sind bei den Hamburg Gymnastics die Besten im Team-Hamburg gemeinsam am Start und treten dort gegen internationale Spitzenteams an. Wenn du selbst Mut und Willensqualitäten wie Ehrgeiz und Selbstbeherrschung in dir spürst, schau doch gerne selbst mal in einem Verein in deiner Nähe vorbei.

Aktuelles

Erfolgreich beim Turnfest

Annika und Marieke Platz 3 und 4 beim Deutschland-Cup

Annika Heimer (HT 16) und Marieke Wagener (MTV Pattensen) erturnten nach hervorragenden Wettkampfleistungen Platz 3 und 4 im Deutschland-Cup in der WK 16/17 beim Deutschen Turnfest in Berlin. Insgesamt 5 Turnerinnen der KTG Lüneburger Heide gingen bei diesem hochkarätigen Wettkampf an den Start. Die Messehalle 26 war brechend voll. Eine Atmosphäre, die das Turnfest als größte Breitensportveranstaltung weltweit auszeichnet. Mit Begeisterung verfolgten so nicht nur die vielen angereisten Fans das ausgezeichnete Abschneiden, sondern auch unzählige Turnfestteilnehmer aus ganz Deutschland.

Die Mädchen musste sich in einem auserwählten Teilnehmerfeld von 36 Turnerinnen aus ganz Deutschland, darunter viele Kader- und Ligaturnerinnen, mit Übungen der schwierige Leistungsklasse (LK) 1 messen. Nach einem hoch hinaus geturnten, gebückten Tsukahara am Sprung und sicheren Übungen am Stufenbarren und Schwebebalken, verpasst Marieke aufgrund eines unglücklichen Fehlers beim Strecksalto am Boden - ihrem letzten Gerät - eine noch bessere Platzierung.

Ihre jüngeren Turnkolleginnen Alexandra Hinkel, Lisa Buhr (beide MTV Pattensen) und Sharlene Duncan-Williams (MTV Borstel-Sangenstedt) gingen ebenfalls im Deutschland-Cup (WK 12/13) an den Start. Alexandra konnte dabei die drittbeste Übung ihrer Altersklasse am Barren zeigen, im Gesamtklassement reichte es dann trotzdem nur zu Platz 16. Sharlene und Lisa landeten auf Platz 30 und 37.  

Noch voller war die Halle, als Christina Kruse, (17 Jaher) MTV Borstel-Sangenstedt/KTG Lüneburger Heide, in der Altersklasse 18 Jahre und älter an die Geräte ging. Nach einem guten Start erwischte sie an ihrem dritten Gerät bei einer akrobatischen Verbindung den Schwebebalken nicht mit den Händen und turnten einen Menicelli ohne Stütz. Besonnen konnte sie sich abrollen. Doch ein verhärteter Oberschenkel verhinderte danach eine gute Bodenübung, so dass sie sich mit dem 37. Platz (von 39 angetretenen Turnerinnen) zufrieden geben musste.

Lisa Buhr trat neben dem Deutschland-Cup am Ende des Turnfestes noch bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften an, bei denen die Turnerinnen neben drei Turnübungen auch drei leichtathletische Disziplinen zu absolvieren haben. In einem starken und ausgeglichenen Teilnehmerfeld wurde sie 18.

Alexandra Hinkel und Sharlene Duncan-Williams turnten am letzten Tag des Turnfestes noch beim Deutschland-Pokal in der anspruchsvollsten Leistungsklasse, der Kür nach Code de Pointage.  Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft war das Teilnehmerfeld auf 32 Turnerinnen in der Altersklasse 13 Jahre begrenzt. Alle anderen hatten im Pokalwettkampf die Chance, ihr Können zu zeigen. In der zusammengefassten Altersklasse 12/13 turnten sich beide mit 37,2 Punkten punktgleich auf den 12. Rang und konnten damit die Landeskaderanforderungen für 2017 bestätigen.

Die Wettkampfstimmung und die Turnfestwoche war für alle Turnerinnnen ein tolles Erlebnis mit viel Spaß.

Prädikatsverlängerung für Turn-Talentschule HH-Lüneburger Heide

Mai 2017 - Bereits zum dritten Mal hat die KTG Hamburg-Lüneburger Heide -  bestehend  aus den Vereinen TurnClub Hamburg, HT 16 und MTV Pattensen - das Prädikat als Turn-Talentschule erhalten. Die Gültigkeit umfasst erneut einen Olympiazyklus.

Zusätzlich besteht eine Kooperation mit dem Turnzentrum Hannover. Diese ermöglicht, dass leistungsstarke Turnerinnen, wie u.a. Bundeskaderturnerin Mailin Rönicke, Fördermaßnahmen in anderen Turnzentren wahrnehmen können.

Alle Trainerinnen, die unter den Kriterien der Turn-Talentschule zusammenarbeiten, müssen eine gültige Trainerlizenz besitzen und sind verpflichtet, an jährlichen Fortbildungen in einem Turnzentrum teilzunehmen.

Über 50 Turnerinnen werden derzeit in der TTS HH-LH nach den einheitlichen leistungssportlichen Richtlinien des Deutschen Turnerbundes gefördert.

Termine 2017

Juli

01./02.07.17 - Kampfrichter C-B-Fortbildung (verlegt vom 01./02.04.)

15./16.07.17 - DTB-A-Lizenz-Ausbildung

September

30.09.17 - Kampfrichter C/B-Fortbildung und Lizenzverlängerung

Oktober

01./02.10.17 - Kampfrichter C/B-Fortbildung und Lizenzverlängerung

07.10.17 - Hanse-Pokal 2017

08.10.17 - Hamb. Mannschaftsmeisterschaften 2017 + Hanse-Pokal 2017

14./15.10.17 - Bundesliga 2. Wettkampftag

28./29.10.17 - Deutschland-Pokal

November

11./12.11.17 - Bundesliga 1. Wettkampftag

N.N. - DTL - Finale
(noch kein Ort)

Dezember

07.-09.12.17 - 9. Hamburg Gymnastics

16./17.12.17 - Crazy-X-Mas-Cup und Weihnachtsfeier

Wettkampfergebnisse

Erfolgreiche Turnerin

Es gibt sehr viele junge Talente in Hamburg, wie auch die 12-jährige Emma Malewski und die 10-jährige Mailin Rönicke, die sich mit ihren großartigen Leistungen im letzten Jahr in den Deutschen Nachwuchsbundeskader geturnt haben.

Kampfrichterwesen

Kari-Ausbildung A-Lizenz

Die Ausbildungsinhalte und die Prüfung orientieren sich an den Vorgaben des Deutschen Turner-Bundes und beinhalten die seit dem 1. Janaur 2013 gültigen Wettkampf- und Wertungsvorschriften der F. I. G. (Code de Pointage). Das Fachgebiet Olympisches Gerätturnen bietet diesen Lehrgang in Hamburg an. Weitere Auskünfte und Informationen erteilt Petra Schulz (Kontakt s. rechts).

Leistungszentrum an der Angerstraße – Hamburgs Heimat für das olympische Gerätturnen

Seit 1981 steht den Leistungsturnern und -turnerinnen aus Hamburg das Leistungszentrum (LZ) an der Angerstraße zur Verfügung. Als Trainings- und Wettkampfstätte sowie als Heimat für fachliche Kompetenz für den Bereich Gerätturnen olympisch wird das Zentrum intensiv genutzt. 2013 wurden verschiedene Bereiche des LZ zuletzt erneuert. Die Anforderungen an die Geräte für das Leistungsturnen gehen über die Ausstattung einer normalen Schulturnhalle hinaus. Zahlreiche schwierige Elemente lassen sich beispielsweise nur verletzungsfrei mit einer Schnitzelgrube üben. 

Bereits talentierte Kinder ab 5 Jahren kommen regelmäßig in die Angerstraße, um das spezifische Geräteangebot dort zu nutzen.  Die Übungsgruppen setzen sich nach Vereinen, Leistungen und Alter zusammen. Auch viele ältere Turnerinnen und Turner zwischen 20 und 35 Jahren unterstützen noch immer die Landes- und Regionalligamannschaften der Hamburger Vereine bis hin zu Bundesligaeinsätzen und bereiten sich darauf im Leistungszentrum vor. Zu diesen gehört auch Jasper Vennemann, der sich erfolgreich für die DM qualifizieren konnte und zugleich vielen jüngeren Aktiven gerne als Berater zur Seite steht.