Wissenswertes zur ZPP

 

Was ist die ZPP?

Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifiziert Präventionskurse nach § 20 Abs. 1 SGB V und vergibt bei erfolgreicher Prüfung ihr Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“. Damit können die Kursteilnehmer bei ihren Krankenkassen eine (Teil-) Rückerstattung der Kurs-Gebühr beantragen.

Voraussetzung für die Ankennung 

I. Übungsleiter*innen mit B-Lizenz „Sport in der Prävention“

Übungsleiter*innen dürfen in den Turn- und Sportvereinen (und nur hier!) eine definierte Auswahl an standardisierten Gesundheitssportprogrammen durchführen, wenn sie die folgenden beiden Voraussetzungen erfüllen:

1. Ausbildung 2. Lizenzstufe: B-Lizenz „Sport in der Prävention“ „Allge­meines Gesundheitstraining“ (mit den Schwerpunkten „Herz-Kreislauf“ und „Haltung und Bewegung“). Diese Lizenz beinhaltet die Einführung:

-in das Kernmodul und das von der ZPP anerkannte, vom DTB entwickelte Kurssystem „Fit und gesund“

-in das Masterprogramm (Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT des DOSB, in dem Kurse online im Baukastenprinzip zusammengestellt werden).

Alle Übungsleiter*innen, die nach der alten 2. Lizenzstufe „Sport in der Prävention“ ausgebildet wurden und noch keine Tagesschulung für ein evaluiertes Programm besucht haben, müs­sen erstmalig eine Einweisung in ein präventionsgeprüftes Programm erhalten, das mindestens 8 LE (das Kernmodul und die Einführung in das jeweilige Programm) umfasst. Nach dieser Einweisung können alle weiteren zertifizierten Kurskonzepte mit nur 4 LE erlangt werden.

2. Ggfs. eine weitere Einführung (Fortbildung)  in ein gewünschtes präventionsgeprüftes Programm aus den anerkannten DTB-Programmen (siehe "unserer ZPP-zertifizierten Kurskonzepte). Ein Antrag auf Anerkennung dieser Präventionskurses durch die ZPP kann nur durch die Sportvereine erfolgen.

II. Sportfachberufler*innen

Sportfachberufler*innen, d.h. Personen, die einen staatlich anerkannten Berufs- oder Studienabschluss im Bereich Bewegung und Gesundheit haben, dürfen Präventionsprogramme im Verein oder auf dem freien Markt durchführen. Dazu gehören u.a. Sport- und Gymnastiklehrer*innen, Physiotherapeut*innen, Sportwissenschaftler*innen.  (Sollten Sie sich fragen, ob Ihre Qualifikation ausreicht, wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline der ZPP (Info-Hotline: Tel. 0201 5 65 82 90, Mo.-Do. 8:00 bis 17:00 Uhr, Fr. 8:00 bis 15:00 Uhr)

In dieser Berufsgruppe entfällt für die ZPP-Anerkennung die Voraus­setzung der B-Lizenz. Dennoch muss eine Einweisung in das entspre­chende Gesundheits- oder Masterprogramm und in manchen Fällen, wie beim Qigong und Yoga, eine entsprechende Ausbildung absolviert werden.

Freischaltungen

Für eine Anerkennung eigener Kurse durch die ZPP braucht es eine sogenannte Freischaltung durch die ZPP. Je nachdem, durch welche Institution dieses Konzept bei der ZPP eingestellt wurde, erfolgt die Freischaltung bezüglich unterschiedlicher Anbieter.

Die Zuordnung finden Sie unten in unserer Liste der bezuschussungsfähigen Programme.

Anleitung zur Freischaltung über das Bildungswerk oder die Fitness-gGmbH

Die Teilnehmer_innen unserer  ZPP-zertifizierten Kurse profitieren von einem stark vereinfachten Anmeldeverfahren bei der ZPP:  Sie können unsere bei der ZPP hinterlegten Konzepte sehr einfach nutzen.

  • Schritt 1: Für die Anmeldung Ihres geplanten Kurses loggen Sie sich zunächst  auf der ZPP-Homepage mit Ihren Zugangsdaten ein oder registrieren sich dort als neue/r  Nutzer_in .
  • Schritt 2:  Unter: Weiter zur Eingabe und Verwaltung Ihrer Konzepte/Verwaltung der Zugriffe (steht ganz rechts)/ Zugriff auf Konzepte anderer Anbieter/ Neuen (oder weiteren) Zugriff beantragen: dort tragen Sie dann (je nachdem) das VTF-Bildungswerk oder die Fitness gGmbH ein und schicken den Antrag ab.
  • Schritt 3: Wir erhalten dann von der ZPP eine Information über Ihre Anfrage und können Sie dann – sofern Sie die Einweisung erfolgreich bei uns absolviert haben – für dieses Konzept freischalten.
  • Schritt 4: Nach der Freischaltung können Sie Ihren Kurs wie folgt bei der ZPP einstellen. Unter: Weiter zur Eingabe und Verwaltung Ihrer Konzepte/ Zugriff auf Konzepte anderer Anbieter: dort finden Sie die Freigabe für das Konzept: Hier klicken Sie auf „Details“ und rechts dann auf Kurs erstellen. Dort können Sie ihre Vorqualifikationen hochladen und alle wichtigen Kursdetails eingeben. Am Ende beantragen Sie dort die Zulassung Ihres Kurses und erhalten nach einiger Zeit von der ZPP per Email die Nachricht über die Genehmigung.

Durch dieses Vorgehen entfällt für Sie die Notwendigkeit, ein eigenes Konzept und eigene Stundenbilder zu erstellen.

Unsere ZPP-zertifizierten Kurskonzepte

  • ATP Das Alltagstrainingsprogramm (Freischaltung über das GymNet)
  • Bewegen statt Schonen (Freischaltung über das GymNet)
  • Best Balance for Best Ager (Freischaltung über VTF-Bildungswerk)
  • Bewegen statt Schonen (Freischaltung über das GymNet)
  • DTB-Aqua-Präventions-Coach (Freischaltung über VTF-Bildungswerk)
  • Cardio Aktiv (Freischaltung über das GymNet)
  • Fit mit Pilates – Ganzkörperkräftigung und Stabilität (Freischaltung über VTF-Bildungswerk)
  • Fit und Gesund  (Freischaltung über das GymNet)
  • Die 18 Bewegungen des Qigong (Freischaltung über unsere Fitness gGmbH)
  •  Kursleiter_in Faszientraining  (als Refresher Rückenschule) (Freischaltung über das Forum Gesunder Rücken)
  • Rückenschullehrer_in (Freischaltung über das Forum Gesunder Rücken stellen)
  • Trittsicher durchs Leben (Freischaltung über das GymNet)
  • Yoga (Freischaltung über VTF-Bildungswerk)
  • Weitere Konzepte folgen wie z.B. Special  Legs, Mental meets Core-Training, Fit-Mix

Einweisungen in ZPP anerk. Progr.