30.09.2021

Hamburgs Turnerinnen beim 29. Bärchenpokal in Berlin

Mit Teamgeist, Spaß und Fleiß zu tollen Leistungen

Für das Team Hamburg nahmen in der Altersklasse 9 Lene Wilkens, Pia Schilling, Lilly-Sophie Heilandt, Sofia Chirico und Leni Andresen teil. In der Altersklasse 10 waren Carlotta Zech, Jule Schelde, Nele Schelde, Julie-Christin Woltorf und Paula Fricke für Hamburg am Start. Die Mädchen kommen aus unterschiedlichen Vereinen und trainieren momentan drei- bis viermal die Woche zusammen beim Landestraining des VTFs im Landesleistungszentrum in der Angerstraße unter der Leitung von Birgit Kruse, Lisa Ulrich und Anna Geils.

Die Konkurrenz in Berlin war sehr stark. Die meisten großen Turnzentren waren am Start und es waren tolle Übungen zu sehen. Auch die Hamburger Mädchen haben einen guten Wettkampf absolviert. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Mädchen in diesem Trainingsjahr wegen Corona mehr als vier Monate nicht in der Turnhalle trainieren konnten. Eine wahnsinnig lange Zeit für Leistungsturnerinnen in diesem Alter. Hier hat Hamburg einen deutlichen Nachteil gegenüber allen anderen Bundesländern gehabt. In vielen anderen Bundesländern konnten die Landeskader während des Lockdowns weiter trainieren oder der Lockdown war wesentlich kürzer als in Hamburg.  Erschwerend kommt hinzu, dass es für die meisten Mädchen aus dem Hamburger Team der erste Wettkampf seit etwa zwei Jahren war.

Trotz dieser Umstände bewiesen die Hamburgerinnen und ihre Trainerinnen was mit Teamgeist, Spaß und Fleiß möglich ist. Die Mädchen konnten ihre Trainingsleistungen unter Wettkampfdruck bestätigen oder sogar noch deutlich steigern. Es war sehr schön zu sehen, wie die Mädchen sich gegenseitig unterstützt haben.

Die AK 10 belegte den 6. Platz von insgesamt 6 Teams. In der AK 10 erturnte Carlotta mit 50,150 Punkten die meisten Punkte für ihre Mannschaft. Mit 14,200 Punkten konnte sie am Boden auch die beste Einzelleistung für das Hamburger Team erzielen. Nele zeigte am Balken ihre beste Leistung und bekam dafür 12,40 Punkte. Ihre Schwester Jule erreichte am Boden ihren Bestwert mit 11,25 Punkten. Paula turnte eine gute Bodenübung und Julie-Christin absolvierte einen guten Sprung

Aus der Wettkampfhalle ging es dann gemeinsam mit allen Turnerinnen der AK 9 und 10, der Trainerin, Kampfrichterin und den Familien zum gemeinsamen Mittagessen beim Italiener.

Am Nachmittag konnten die AK 10 Mädchen dann eine kleine Sightseeingtour zum Brandenburger Tor und zum Reichstag genießen, während sich die AK 9 mit einem letzten Training auf den Wettkampf am folgenden Tag vorbereitete.

Die AK 9 kam auf den 10. Platz von insgesamt 12 Mannschaften. Leni konnte mit 49,600 Punkten den besten Mehrkampfwert erkämpfen. Am Sprung erzielte Leni mit 14,700 Punkten auch den besten Einzelwert für die AK9 der Hamburgerinnen. Lilly absolvierte ebenfalls einen sehr guten Sprung (14,350) und zeigte eine tolle Bodenübung (12,95). Insgesamt kam sie auf 49.200 Punkte. Lene zeigte eine sehr gute Balkenübung (12,25 Punkte). Pia, die eigentlich noch in der AK 8 startet, und Sofia erzielten ihre höchsten Wertungen am Sprung.

Die AK 10 wurde von Anna Geils betreut, Die AK 9 von Landestrainerin Birgit Kruse. Beide zeigten sich mit den Leistungen und der Einstellung der Mädchen sehr zufrieden. Als Kampfrichterin war Nicole Thom im Einsatz.

Die Mädchen gehen aus diesem Wettkampf gestärkt und motiviert heraus. Trotz dieser schwierigen Coronazeit ist es den Trainerinnen mit Hilfe des VTFs gelungen, das Landestraining zu etablieren und  konzeptionell weiter zu entwickeln.   (Bericht: Christian Andresen, Ergänzungen: Tine Stange)