31.08.2018

Franziska Böwer stellt sich vor!

Ihr Motto: Turnen ist für alle da!

Hallo liebe Turnbegeisterte,

mein Name ist Franziska Böwer, die meisten kennen mich als Franzi, und ich bin die Fachleitung des neu zusammengelegten Fachausschusses Gerätturnen weiblich.


Schon früh habe ich zu dieser tollen Sportart gefunden: angefangen habe ich klassisch mit Mutter-Kind-Turnen und Kinderturnen im MSV Hamburg. Nach einem Wohnortwechsel hat sich meine Liebe zum Leistungsturnen im TV Lokstedt entfacht, dem ich jetzt seit inzwischen 20 Jahren treues Mitglied bin. Aktive Turnerin bin ich nicht mehr, aber trotzdem lass ich es mir nicht nehmen, mich als Trainerin zwischendurch auf den Balken zu stellen, an den Barren zu hängen oder in meiner Freizeit Handstände zu machen. Seit 2008 bin ich als Kampfrichterin aktiv: klein angefangen mit einer C-Lizenz und dann wollte ich immer mehr. Nun kennen mich die meisten schon seit einigen Jahren als Kampfrichterleitung auf den Wettkämpfen des allgemeinen Gerätturnens und neuerdings auch im olympischen Gerätturnen.

Mein Motto lautet: Turnen ist für alle da! Für jede Turnerin gibt es in dieser wundervollen Sportart eine Nische, in der sie sich wohlfühlen kann. Für die eine heißt das, sich einmal die Woche an den Geräten austoben, für die nächste ist es der Traum vom Bundeskader und das damit verbundene Training. Unsere Aufgabe als Fachausschuss "Gerätturnen weiblich“ ist es, den Rahmen für alle Nischen zu finden und es zu ermöglichen, für jede das passende Programme zu finden.

Wichtig ist mir, dass die Mädchen langfristig der Sportart erhalten bleiben und nach ihrer aktiven Karriere oder parallel dazu, weiterhin als Kampfrichterin oder als Trainerin dem Turnen verbunden bleiben und sich so um die nachfolgenden Turngenerationen kümmern. Ich freue mich auch immer wieder darüber, dass wir aktive Seniorinnen haben, die immer noch mit Begeisterung diese tolle Sportart ausüben - wobei man bereits mit 30 Jahren zur Seniorinnenklasse gehört und doch eigentlich noch gar nicht so alt ist. Außerdem möchte ich, dass alle Turnerinnen am Beginn ihrer turnerischen Laufbahn dieselben Chancen erhalten, "entdeckt" zu werden - sofern sie es denn wollen.

Dies ist nur durch ein gemeinsames Kader-/Fördertraining mit einer Landestrainerin und einem gemeinsames Wettkampfprogramm zu schaffen. Dies muss den Bedürfnissen beider Bereiche – dem olympischen Gerätturnen und dem allgemeinen Gerätturnen - gerecht werden, so dass niemand überfordert wird und zugleich alle die Chance erhalten, auf nationalen Wettkämpfen zu starten. Die ersten Weichen für dieses Projekt sind bereits gestellt.

Ich habe dieses Jahr damit begonnen meine Doktorarbeit in der Entwicklungsbiologie anzufertigen und werde somit noch ein paar Jahre in dieser schönen Stadt verweilen. Ich wohne zusammen mit meinem Lebensgefährten und unseren Katzen. Und wenn meine komplette Freizeit nicht für das Turnen draufgeht, male ich viel oder verbringe meine Zeit vor dem Herd, am liebsten beim Zubereiten von typisch chinesischer Kost, oder versuche ein wenig am Klavier zu klimpern.

Solltet ihr Fragen, Kritik und Wünsche zum Gerätturnen (weiblich) in Hamburg haben, kommt jederzeit gerne auf mich zu, auch wenn es manchmal ein paar Tage dauern kann, dass ich antworte!

Hier geht´s zu unseren Fachgebietsseiten:

Allgemeines  Gerätturnen

Olympisches Gerätturnen weiblich