24.01.2020

SVE erhielt den Werner-Otto-Preis im Hamburger Behindertensport

Im Verein wird Inklusion gelebt - und das seit 30 Jahren

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Mitgliedsverein SV Eidelstedt, der für sein herausragendes Engagement gestern Mittag den Werner Otto-Preis im Rahmen eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus erhielt.

Die Alexander Otto Sportstiftung verlieh zum zehnten Mal den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Werner-Otto-Preis im Hamburger Behindertensport. Der SV erhielt für seine Auszeichnung 15.000 Euro.

Ausgezeichnet werden Projekte, die zur Inklusion und Förderung behinderter Menschen im Hamburger Sport beitragen. Mit unter den Geehrten dabei war unsere VTF-Team-Kollegin Tanja Arndt, die im SVE als Übungsleiterin eine Inklusionsgruppe leitet.

Seit vielen Jahrzehnten legt man im SVE großen Wert darauf, attraktive Sportangebote für alle gesellschaftlichen Schichten und Gruppen anzubieten, das umfasst auch im Besonderen Menschen mit Handicaps. Inklusion wird im SVE Hamburg aktiv „gelebt“. Der Verein hat damit vor 30 Jahren (mit 2 Stunden) begonnen, als es den Begriff noch gar nicht gab. Heute gibt es 400 Mitglieder in den inklusiven Angeboten zzgl. 300 Nichtmitglieder. Mit einer einzigartigen Bandbreite an unterschiedlichen Sportarten ist der SVE der größte Mitgliedsverein im Behinderten- und Rehasport.
sve-hamburg.de/mein-verein/inklusion-beim-sve/

Anerkennungen verbunden mit Preisgeldern von jeweils 5.000 Euro erhielten der Luruper Förderverein LUFISCH für sein Schwimmangebot für behinderte Kinder, der Tandemclub Weiße Speiche für sein Fahrradangebot an sehbehinderte Menschen und der Norderstedter SV für sein inklusives Reitangebot.

Die Auswahl erfolgte durch eine Jury, der u. a. die Hamburger Paralympic-Siegerinnen Edina Müller und Dorothee Vieth angehörten.