03.05.2019

Trampolin-Bundesliga 2019

Gastgeber Bramfelder SV turnt auf Platz zwei

Das Team des SV Bramfeld lieferte beim Auftaktwettkampf der Trampolin-Bundesliga am 1. Mai 2019 in eigener Halle eine sehr gute Vorstellung und belegte Platz zwei. Mit einem Sieg sicherte sich der SC Cottbus vorzeitig den Einzug in die Play-Offs.

Start in die Bundesliga mit guter Teamleistung

Die Erwartungen an die diesjährige Bundesligasaison waren nach dem Verletzungspech in der Mannschaft mit Antonia Quindel und Joscha Frahm eher gedämpft, tatsächlich dachte Landestrainer Olaf Schmidt sogar daran, dass Team zurückzuziehen. Die Ausschreibungen der diesjährigen Bundesliga sehen ein sehr strammes Programm vor: jedes Wochenende, zum Teil mit Doppelveranstaltungen und auch – wie diesmal - mitten in der Woche am Feiertag wurden die Wettkampfdurchgänge vom Verband eingeplant. Trotz der Umstellungen in der Mannschaft konnten sich die Hamburger im Vorfeld bereits gut positionieren und in Voerde gegen den Gastgeber gewinnen.

Kampf um Platz zwei im Heim-Durchgang

Im Heimwettkampf vor knapp 100 Zuschauern waren die Bramfelder im Durchgang gegen Cottbus sowie die Teams aus Hannover und vom VFL Grasdorf hoch motiviert.  Die klaren Favoriten aus Cottbus verdeutlichten bereits in den ersten Übungen, dass sie unbedingt ins Finale wollen, welches in ihrer Heimat Ende Mai ausgetragen wird. Mit guten Übungen und neuem Wettkampfsystem starteten die Hamburger in den Wettkampf. In der Pflicht lagen die Cottbusser deutlich vorne, doch Bramfeld folgte vor Grasdorf. Cottbus - in Topbesetzung - baute in der Kür den Vorsprung weiter aus. Die Hamburger setzen nach und erhielten weitere sehr gute Bewertungen und konnten ihren Abstand zu Grasdorf weiter ausbauen.

Spannendes Finale

Im Finaldurchgang mussten alle sechs Athleten pro Mannschaft noch einmal auf das Gerät. Die besten vier Wertungen entscheiden jeweils über Sieg oder Niederlage.

Die Nervosität in der Mannschaft wuchs schlagartig als Startturnerin Madita Spröth aufgrund eines misslungenen Sprunges ihre Übung vorzeitig abbrechen musste. Gleichzeitig verbesserte sich Grasdorf von Übung zu Übung.  In der Folge turnten Sara Keller, Niklas Münster und Inken Sickmöller stabile Übungen, die gleichzeitig drei ordentliche Mannschaftswerte zur Anrechnung brachten. Nun war von den Bramfelder Erfolgsathleten Maurice Maywald und Daniel Schmidt noch einiges zu erwarten. Doch Maurice ging gleich beim zweiten Sprung auf die Matte. Grasdorf turnte normal durch und hatte sich im Vergleich zur Kür deutlich verbessert.  Es wurde immer enger - an Spannung kaum zu überbieten, bis zur letzten Übung war alles noch offen. Nationalturner Daniel legte seine ganze Erfahrung in seinen Auftritt, zauberte noch einmal eine Top-Übung und holte nicht nur den Einzeltagessieg, sondern zugleich die nötigen Punkte, um Grasdorf deutlich zu schlagen. Cottbus überzeugte durchgehend und holte sich den Mannschaftsgesamtsieg. Damit können sie sich bereits über den Einzug in die Play Offs freuen.

In der Tabelle belegt der Bramfelder SV aktuell den zweiten Platz - gute Voraussetzungen, um ebenfalls ins Finale einzuziehen. Nur die beiden besten Mannschaften aus dem Norden dürfen gegen die zwei Führenden aus dem Süden antreten, um in der Playoff-Runde am 18. Mai den Deutschen Mannschaftsmeister zu ermitteln. Bereits am Sonntag, den 5. Mai müssen die Bramfelder erneut in Hannover antreten und weitere Punkte auf dem Weg dahin sammeln.