Trampolinturnen

 Mit Schwung ganz weit nach oben

Trampolinturnen in Hamburg hat eine lange Tradition und eine glorreiche Erfolgsgeschichte. Besonders beim Bramfelder SV ist das Springen auf dem Tuch angesagt. Die Bundesligamannschaft mit ihrem Aushängeschild, dem Nationalturner Daniel Schmidt erntet immer wieder neue Lorbeeren.

Wer gerne auf Matratzen- oder Gartentrampolinen hüpft und Lust auf mehr Drehungen - ob kopfunter oder kopfüber - hat, sollte es unbedingt in einem Verein ausprobieren.

Diese Vereine bieten Trampolin in Hamburg an

Aktuelles

Deutsche Meisterschaften DMT in Hamburg

Am 26.+27. März 2022 sprangen die Besten im Doppel-Mini-Trampolin (DMT) um die Deutschen Meisterschaften und im den Deutschland-Cup in Hamburg. 

Ergebnisse

Ein gelungener Wettkampf mit und beim Bramfelder SV

DM-NEWS

Spitzenathlet*innen im Doppel-Mini-Trampolin in Hamburg

Gäste außer Konkurrenz

... bei der DM im Doppel-Mini-Trampolin in Hamburg 26.3.2022

Erfolg bei der DMT-EM 2021 in Sotschi

1 x Bronze und 4 Finalteilnahmen für Hamburg - eine großartige Bilanz

Hamburger Trampoliner holen sich ihren letzten Schliff für den EM-Start in Sotschi

Der Vorbereitungslehrgang der Deutschen Nationalmannschaft im Doppel-Mini-Tramp (DMT) für die Trampolin-Europameisterschaft (29. April bis 2. Mai 2021) in Sotschi/Russland steht diese Woche an. Unter dem Ehrenamtlichen Bundestrainer und Hamburger Landestrainer Olaf Schmidt sind insgesamt 4 Athlet*innen des Bramfelder SV dabei. Ergänzt wird das Team durch vier weitere Trampolin-Athlet*innen aus dem Großraum Hamburg. Das unterstreicht die norddeutsche Hochburg des DMT-Sports.

... weiterlesen

„Es war ein langer Weg bis hierher, aber nun stehen alle Vorzeichen auf grün“, so Olaf Schmidt, der sich auf den Endspurt zum internationalen Höhepunkt freut: Nur mit Sondergenehmigungen durften die qualifizierten Hamburger Athlet*innen das Training in der Trampolinhalle des Margaretha-Rothe-Gymnasiums durchführen. Doch nun sind sie auf den Sprung bereit. Die 4 Bramfelder Trampoliner gehören seit Jahren zu den Leistungsträger*innen im Trampolinsport in der Region. Allen voran Daniel Schmidt (29 Jahre), der als 23-facher Deutscher Meister seit über 15 Jahren Mitglied der Nationalmannschaft ist und zudem mehrfacher Finalteilnehmer bei Europa- und Weltmeisterschaften. Daniel ist nicht nur als Sportler, sondern auch als Athletensprecher des DTB im Einsatz und hat bei der Vorbereitung und Organisation maßgeblich unterstützt. Mit dabei ist auch die 15-jährige Sara Keller, die als Deutsche Meisterin in der Jugendklasse erstmalig im Team der Nationalmannschaft steht. Erfahrung bei Internationalen Jugendmeisterschaften sammelten bereits Antonia Quindel (22 Jahre) und Maurice Maywald (20 Jahre). Beide sind mehrfache Deutsche Meister und messen sich international nun zum ersten Mal in der Frauen-/bzw. Männerklasse. Antonia ist unter den Frauen die einzige Deutsche Starterin.

Aus Norderstedt hat sich erstmalig auch Hannes König für den Einsatz in der Nationalmannschaft qualifiziert. Und als vierter unter den Männern verstärkt Patrik Ehlert aus Pinneberg die DTB-Delegation um Daniel und Maurice. Damit gib es nach langer Zeit mal wieder ein komplettes, sehr gut aufgestelltes Herrenteam. Auch im Nachwuchsbereich, der Jugendklasse geht Sara Keller mit zwei weiteren vielversprechenden jungen Sportlerinnen als Team in den Wettkampf. Anastasia Heinrich aus Norderstedt und Imani Saprautzki aus Barmstedt zeigen gleichfalls ihr Debut im Nationaltrikot bei einem internationalen Wettkampf.

Mit fast täglichem Training sind alle gut vorbereitet. Den letzten Schliff erhält das gesamte DMT-Team nun in der laufenden Woche bis zum 24. April in Hamburg. Olaf Schmidt stehen auch die Heimtrainer Carmen Andresen (Norderstedt) und Daniel Schmidt (Pinneberg) zur Seite. Die gesamte Deutsche Delegation wird am Montag, den 26.04. die Reise nach Sotschi antreten. Wir wünschen eine gesunde Vorbereitung und drücken die Daumen!

Erfolgreicher Sportler

Daniel Schmidt

Daniel Schmidt ist 29 Jahre alt, trainiert beim Bramfelder Sportverein und konnte in seiner Karriere als Trampolinturner schon einige Erfolge erzielen. Wir haben ihm 5 Fragen gestellt, damit ihr ihn und seine Sportart besser kennenlernen könnt. Viel Spaß beim Lesen!

5 Fragen an Daniel Schmidt

1. Wie und wann bist du zum Trampolinturnen gekommen?

1995, als ich 4 Jahre alt war. Mein Papa hat mich mit in die Halle genommen und dann habe ich angefangen, mich erst spielerisch auf dem Trampolin zu bewegen und später dann, mit ungefähr 6 Jahren, für Wettkämpfe zu trainieren. 

Tatsächlich war ich schon mit 2 Wochen das erste Mal auf einem Trampolin. Es wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt. 

Mein Großvater hat das Ganze bei uns in der Familie angefangen. Er war mit einer der Ersten in Deutschland, die das Trampolinturnen entdeckt haben. Dann hat er meinen Vater trainiert und mein Vater trainiert mich bis heute noch.

2. Was sind wichtige Voraussetzungen für das Trampolinturnen?

Beim Trampolinturnen gibt es eine Menge Voraussetzungen: Gleichgewicht, Koordination, Schnellkraft und Beweglichkeit.

Es ist die Kunst, sich schnell und kontrolliert in der Luft zu bewegen. Für einige Sprünge ist eine gute Beweglichkeit wichtig, für andere mehr die Sprungkraft. 

Zudem habe ich als Athlet, aber auch als Trainer, festgestellt, dass man auch ein gewisses Talent braucht, um einige Bewegungsabläufe schnell und einfach hinzubekommen.

3. Wie oft und wo trainierst du?

Ich habe die Möglichkeit, bis zu 6 Trainingseinheiten auf dem Trampolin zu machen. Meistens trainiere ich aber um die 4 Mal auf dem Trampolin und 1-2 Einheiten mache ich Gymnastik oder gehe laufen.

Das Training findet zu 90% in der Halle das Margarethe-Rothe-Gymnasiums in Barmbek-Nord statt, da die Halle hoch genug ist und hier die Leistungsgruppe trainiert. Ab und zu helfe ich zusätzlich als Trainer in der Halle des Johannis-Brahm-Gymnasiums in Bramfeld aus. Dort trainiere ich zwar nur noch selten, aber hier hat alles angefangen und bereits im Jahr 1986 wurde für die Athleten, zu denen damals auch mein Vater gehörte, eine Loch zur Erhöhung der Halle in die Decke eingebaut. 

4. Was macht dir am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir das Doppel-Mini-Trampolin. Dies ist eine Disziplin, bei der man anläuft, zwei Sprünge auf dem Trampolin turnt, und am Ende auf einer Matte landet. Auf diesem Gerät gehöre ich momentan sogar zu Weltspitze. 

Außerdem macht es mir Spaß neue Dinge auszuprobieren und mein Können und Wissen an die Nachwuchsathleten weiterzugeben. 

Das viele Reisen zu den unterschiedlichen Wettkämpfen ist natürlich auch immer eine tolle Erfahrung.

5. Was war dein bisher größter sportlicher Erfolg?

Insgesamt bin ich sehr stolz auf meine 23 Titel bei deutschen Meisterschaften. Aber mein größter Erfolg bis jetzt war der Gewinn der Europameisterschaft im Einzel und im Team im Jahr 2010. 

Fachgebietsleitung