Ringtennis

Sicheres Fangen und Werfen gefragt

Ringtennis ist ein Rückschlagspiel, das im Einzel oder im Doppel auf einem Badminton ähnlichen Feld mit einem Moosgummiring gespielt wird.

Dabei wird der Ring mit der gleichen Hand gefangen und geworfen. Der Spielgedanke ist einfach: den Ring über das Netz in das gegnerische Feld so zu werfen, dass der Gegner ihn nicht, oder nur schwer fangen kann, um ihn zurückzuwerfen. Sehr gut geeignet ist Ringtennis sowohl im Wettkampf als auch als Freizeitspiel.
(Quelle: ringtennis.de)

Klingt also ganz einfach. Und Hamburgs Ringtennisspieler sind sogar sehr erfolgreich.

Aktuelles

Medaillen und Turnfestspaß für zwei Ringtennisspieler aus Hamburg (und Südafrika)

Zwei Ringtennisspieler machten sich aus Hamburg auf den Weg zum Turnfest nach Berlin. HFK-Trainer und Ringtennis-Fachgebietsleiter Mario Müller ging selbst an den Start und wurde begleitet durch den Südafrikaner Justin Kokott, der ehemals 2013 für ein Jahr in Hamburg arbeitete und für den HFK spielte.

Justin gehörte als amtierender südafrikanischer Meister zum engsten Favoritenkreis. Bei der International Team Challenge, zwischen einer südafrikanischen Turnfest-Auswahl und einem Team routinierter deutscher Nationalspieler und sechs hoffnungsvollen Talenten unterlag die Auswahl vom Kap mit 4:12, wobei der frühere Hamburger mit zwei Siegen für die Ehrenpunkte der Südafrikaner sorgte. Im Einzel belegte Justin Kokott einen ordentlichen 5. Platz und steigerte sich im Mixed mit Tatjana Schutte (RTG Weidenau) im Mixed und Craig Ogilvie (Südafrika) im Beach Doppel, wo er die Finals erreichte und Silber errang. Mario starte in der Altersklasse 40 und holte einen kompletten Medaillensatz: Gold mit Deidre Jonck-Rheeders (RSA) im Mixed, Silber mit Abrie Pienaar (RSA) im Doppel, sowie Bronze im Beach Doppel mit Christian Herzog (ESG Karlsruhe).

Bedauerlicherweise fanden die Ringtennis-Wettkämpfe nicht im Zentrum des Turnfestgeschehens am Messegelände statt, so dass die wenig bekannte Turnspielart – selbst beim Deutschen Turnfest – nur begrenzt Aufmerksamkeit erhielt.

Neben den sportlichen Einsätzen war der Höhepunkt für die beiden Hamburger die Teilnahme am Festumzug am Brandenburger Tor vorbei. Dort versuchte man – leider vergeblich :-) - den 250gr schweren Ring über das 26 m hohe Wahrzeichen Berlins, das quasi als Netz dienen sollte, fliegen zu lassen. Auch ein Besuch der Stadiongala und die Unterbringung im Gemeinschaftsquartier der Turnierspieler machten die Turnfestwoche für Mario und auch Justin, für den der einwöchige Aufenthalt einen großen Aufwand, auch finanzieller Art bedeutete - zu einem großartigen Erlebnis.

HFK Hamburg dominiert die Regionalliga Nord

Hamburg ist qualitativ und quantitativ der dominierende Standort des Ringtennissports im Norden Deutschlands. Während der MTV Lingen krankheitsbedingt kurzfristig absagte, schickte der Ausrichter des Regionalliga Nord-Spieltages am 5. Februar gleich zwei Teams ins Rennen. Die erste hanseatische Mannschaft setzte sich überlegen mit drei 16:0-Siegen durch. Zum erfolgreichen Team gehören Anne Fischer, Nadine Volmer, Nina Sahling, Martin Eggers, Carsten Bock und Spielertrainer Mario Müller. Der VfB Hannover belegte wie in den Vorjahren den zweiten Platz. Dritte wurde HFK Hamburg 2 knapp vor dem TV Bodenwerder. Auch die mittlerweile 7 Kleinkinder der Ringtennis-Abteilung nutzten die Möglichkeiten zum fast unbegrenzten Spielen in der Turnhalle Angerstraße. Am 5. November beginnt die nächste Saison der Regionalliga Nord 2017/18 wieder in Hamburg.

Ergebnisse am 5. Februar in Hamburg:

HFK Hamburg 1

HFK Hamburg 2

16:0

TV Bodenwerder

VFB Hannover

4:12

HFK Hamburg 1

VFB Hannover

16:0

HFK Hamburg 2

TV Bodenwerder

10:6

HFK Hamburg 1

TV Bodenwerder

16:0

HFK Hamburg 2

VFB Hannover

2:14

Ringtennis beim Deutschen Turnfest in Berlin

Auch Hamburger Spieler_innen sind dabei

Das Programm für eine tolle Ringtennis-Woche in Berlin steht. Richtig los geht es mit dem Festumzug am Turnfest-Samstagabend. Ringtennis wird sich als bunter Block auffällig agierend am Brandenburger Tor einreihen. Die Ringtennis-Wettkämpfe werden am Pfingstsonntag wahrscheinlich mit einem internationalen Team-Wettkampf gegen die südafrikanische Turnfest-Auswahl eröffnet. Mittags ist das Pokalturnier im Einzel vorgesehen, das in der Meisterklasse für die deutsche Ranglisteherangezogen wird. Am Pfingstmontag geht es morgens weiter mit dem Pokalturnier im Doppel und mittags startet das Freizeitturnier im Einzel. Am Dienstag werden die Wettkämpfe morgens fortgesetzt mit dem Pokalturnier Mixed und mittags schließt sich das Schleifchenturnier der Freizeitspieler im Mixed/Doppel an. Am Mittwoch ist ein aufgeschütteter Sandplatz für das Beach Ringtennis-Turnier im klassischen Doppel reserviert. Und am Donnerstagabend steigt die große Ringtennis-Fete mit Abendessen und Party. Außerdem tritt erstmals seit 12 Jahren wieder eine Show-Gruppe vor großem Publikum auf. Und das Mitmachangbot des Turnspielparcours werden wir die ganze Woche mit sich abwechselnden Spielern betreuen.

Terminübersicht

  • Sa., 3. Juni, 18:00 Uhr: Festumzug
  • So., 4. Juni, 10:00 Uhr: International Team Challenge Deutschland vs Südafrika
  • So., 4. Juni, 13:00 Uhr: Pokalturnier Einzel
  • Mo., 5. Juni, 9:00 Uhr: Pokalturnier Doppel
  • Mo., 5. Juni, mittags: Freizeitturnier Einzel
  • Di., 6. Juni, 9:00 Uhr: Pokalturnier Mixed
  • Di., 6. Juni, mittags: Freizeitturnier Mixed/Doppel – Schleifchenturnier
  • Mi., 7. Juni, 9:00 Uhr: Beach Ringtennis-Turnier klassisches Doppel
  • Do., 7. Juni, abends: Ringtennis-Party mit Dinner und Tanz

Quelle: http://ringtennis.de

Drei Teilnehmer – drei Goldmedaillen für den HFK Hamburg

So erfolgreich wie bei den 69. Deutschen Meisterschaften vom 9. bis 11. September in Siegen war der HFK Hamburg seit 1998 nicht mehr: Die drei HFK-Spieler Nina Sahling, Martin Eggers und Mario Müller erkämpften und erspielten sich drei Goldmedaillen und einen vierten Platz! 

„Just-in-Time“ erreichten die drei Hamburger die schöne Eröffnungsveranstaltung des Ausrichters RTG Weidenau. Direkt aus dem Auto reihten sich die Hamburger auf dem Aufstellungsplatz der 20 teilnehmenden Vereine ein. Im Mixed 30 beherrschten Nina und Martin die Konkurrenz aus Roßdorf und Rübenach sicher und erklommen zum allerersten Mal die oberste Stufe des Podests. Zu ihren Ehren wurde auch die Hamburger Landesturnverbands-Fahne, die im Auto nach Siegen transportiert wurde, gehisst.

Im Männer40-Einzel verteidigte Trainer Mario zum 5. Mal in Folge den Titel. Endspielgegner Detlef Haß (DJK St.Ingbert) konnte nicht mithalten. Einen weiteren Aufwärtstrend bestätigte Martin im gut besetzten Männer30-Einzel. Im Halbfinale zwang er den späteren Sieger Tim Flender (RTG Weidenau) in die Verlängerung und wurde am Ende guter Vierter. Das viele Spielen am Rosenfelder Strand kam auch Mario und Martin im Männer30-Doppel zu Gute. Nach zwei verlorenen Endspielen in den Vorjahren holten sie sich den Titel wieder zurück. 1998 wurde Angela Müller übrigens dreimal Deutscher Meister in der Meisterklasse und dazu gab es noch viermal Bronze…

Termine

November

05.11.17 - Regionalliga Nord
Wettkampfhalle Angerstraße

Training

Zeit: Dienstags 19:45 - 21:30 Uhr.
Ort: Sportzentrum Angerstraße