Faustball - ein Traditionssport im DTB

Schlag auf Schlag

Faustball ist ein fairer Sport, ohne Körperkontakte und mit nur geringem Verletzungsrisiko. Das Spiel zeichnet sich besonders durch seine Dynamik, durch Athletik und Artistik, Kampf und Eleganz aus, wobei Spaß und Freude am Spiel sowie die Geselligkeit untereinander nie zu kurz kommen. Kraft, Ausdauer und Disziplin sind wichtig, aber auch Koordination und Ballgefühl. Den Ball bei verschiedenen Geschwindigkeiten mit der Faust zu schlagen oder dem Unterarm zu platzieren, ist immer wieder eine neue Herausforderung.

Zwei Mannschaften mit je fünf Spielern stehen sich auf in 2 m Höhe durch ein schmales Netz getrennten Spielhälften gegenüber. Es ist ein Rückschlagspiel, bei dem der Ball mit dem Arm oder mit der Faust angenommen, vorgelegt und über das Netz geschlagen wird. Es wird im Sommer auf Rasen und im Winter in der Halle gespielt.

Faustball wird in allen Altersgruppen, von den Minis bis zu den Senioren, gespielt und gilt daher als sogenannte Lifetime Sportart.

Aktuelles

Ergebnisse des Verbandsligaspieltags am 3. Juli 2022

Protokoll der DFBL Online-Präsidiumskonferenz vom 08.02.2022

DFBL meldet

Wichtige Info zum Meldeverfahren für Faustballvereine

Liebe DFBL-Vertreter, liebe Landesfachwarte,

die DFBL hat angekündigt, ab Feldrunde 2020 Startpässe und Wettkampfkarten abzuschaffen und dafür auf die Prüfung der Spielberechtigung auf www.faustball.de umzustellen. Das ist weiterhin der Plan. Allerdings ist die Programmierung dafür noch nicht abgeschlossen. Deshalb gibt es einen Plan B für den Fall, dass die Umstellung aus Zeitgründen nicht mehr rechtzeitig fertiggestellt werden kann.

Die Entscheidung darüber, ob die Einführung pünktlich vollzogen wird, wird die DFBL am 8.03.2020 im Rahmen der Deutschen Hallenmeisterschaft gemeinsam mit Dirk Haase entscheiden. Das DFBL-Präsidium wird die Landesfachwarte und DFBL-Funktionäre dann unmittelbar darüber informieren, auch darüber, ob für die Einführung Schulungen geplant werden oder ob ausführliche Bedienungsanleitungen ausreichen werden.

So sehen die Pläne A und B aus:

Möglichkeit Plan A:
Die Prüfung der Spielberechtigungen wird ab Feldrunde in www.faustball.de erfolgen.
Die Vereine werden Mitte März informiert über die Vorgehensweise und darüber, wie die Prüfung der Spielberechtigungen angewendet wird. Dazu müssen die Vereine einmalig ihren gesamten Spielerstamm in www.faustball.de einrichten. Teilweise geschieht das automatisch. Für alle Spieler, die eine gültige Jahresmarke besitzen, werden deren Daten automatisch vom DTB-Startpasssystem übernommen.  

Möglichkeit Plan B:
Die DFBL entscheidet wegen der zu knappen Vorlaufzeit, die Prüfung der Spielberechtigungen in www.faustball.de auf die Hallenrunde 2020/21 zu verschieben.
In diesem Fall wird die Feldrunde 2020 noch einmal als Übergangslösung betrachtet. Es gelten noch eine weitere Saison Startpässe und Wettkampfkarten und zwar Startpässe mit Ablauf 2018 und später sowie Wettkampfkarten mit Ablauf 2019 und später.

Fazit:
Die Faustballvereine sollten mit Anträgen für Wettkampfkarten den 8.03.2020 abwarten. Wenn Mitte März die Entscheidung gefallen ist, haben die Vereine noch genügend Vorlaufzeit, um Wettkampfkarten zu beantragen, oder ihre Spieler in www.faustball.de einzurichten.


Fritz Unger
DFBL Vize-Präsident Sport

In diesem Zusammenhang bittet unser Hamburger Fachgebietsleiter Claus Ehlbeck, eine DTB ID zu erwerben. Die muss jede*r für sich persönlich im DTB Turnportal beantragen, sie kostet einmalig 20 € und gilt lebenslänglich. Die entsprechende Jahresmarke wird vom jeweiligen Verein beantragt und bezahlt.

Faustball in Hamburgs Vereinen

Alt-Rahlstedter MTV
Gerhard Schmidt
Telefon: 040 – 672 80 09
Gerhard_Schmidt_Mail@t-online.de

Bahrenfelder TV
Jens Nuszkowski
Tel.: 040 - 570 28 36 
jensnuszkowski@web.de

Eimsbütteler Turnverband
Claus Ehlbeck
Tel.: 552 57 63
fam.ehlbeck@gmx.de

Groß Flottbeker Spielvereinigung von 1912 e.V.
Rainer Schmidt
Tel.: 0172 / 4323519                                          
faustball@gfsv.de
www.gfsv.de

Hamburger SN
Christian Ulrich
Tel.: 040 - 200 39 96
c.ulrich.1945@gmail.com

TuS Hamburg
Käte Schwarz
Tel.: 040 - 677 36 34
kaeteschwarz@googlemail.com

Walddörfer SV
Helmut Peters
Tel.: 040 - 603 86 65
mueckepeters@aol.com

SV Wilhelmsburg
Dr. Fritz Steinseifer 
Tel.: 040 - 04182 - 21872
fritz.steinseifer@ewetel.de

VfL Geesthacht
Peter Isakovic
Tel.: 04152 - 731 29
pet_isa@web.de

Liste zugelassener Bälle

Über den folgenden Link gelangt ihr zu einer Liste der ab 01. April 2020 offiziell zugelassenen Faustbälle: https://www.ifa-fistball.com/liste-der-ab-1-april-2020-offiziell-zugelassenen-faustbaelle/

Die neuen Sportastic Faustbälle

ETV wird nationaler Stützpunktverein der Deutschen Faustball-Liga (DFBL)

VTF-Fachgebietsleiter Claus Ehlbeck:

Die ETV Faustballer können auf sportliche Erfolge in der Vergangenheit zurückblicken – 26 Deutsche Meisterschaften – 1 mal männliche Jugend, einmal Frauen, 4 mal Herren und 20 mal bei den Senioren. Deutschlandpokalsieger, Europa- und Weltmeister sowie viele Nationalspieler stellte der ETV.
Der ETV hat über 30 Jahre erfolgreich  in der Hallen- sowie in der Feldbundesliga sowie einmal in der Europa-Liga gespielt. Wir haben eine Deutsche , diverse Norddeutsche Meisterschaften sowie das Deutsche Turnfest mit über 470 Mannschaften in Hamburg organisiert.

Aber das ist leider alles Vergangenheit – der Faustball im ETV und in Hamburg liegt seit Jahren am Boden – und das, obwohl Faustball weltweit in über 75 Nationen gespielt wird und sich immer weiter verbreitet. Faustball ist die erfolgreichste Sportart in Deutschland und soll nun auch in Hamburg wieder neu belebt werden. Dafür konnte ich einen ebenso faustballverrückten gewinnen, dem ich sehr dankbar für seinen unermüdlichen Einsatz bin – Christian Sondern – Europa- und Weltpokalsieger, Europa- / Vizeweltmeister und 11 facher Deutscher Meister. Er geht seit 7 Jahren in die Schulen, organisiert Lehrerfortbildungen und Schulmeisterschaften in Hamburg und Niedersachsen. Jetzt gilt es, diese Jugendlichen an die Vereine zu binden und neue Mannschaften zu generieren.

Und da schließt sich der Kreis : Christian Sondern und Fabian Boll haben 1992 gemeinsam als Schüler an einem Faustball-Nationalmannschaftslehrgang teilgenommen. Es ist mir eine besondere Ehre, Fabian heute im Kreise der Faustballer begrüßen zu dürfen – vielleicht können wir ihn ja auch noch zu einigen Aufgaben überreden und ihn für die Senioren wieder reaktivieren. Der Vater von Fabian ist übriges seit Jahren Landesfachwart Faustball von Schleswig-Holstein und dort sehr erfolgreich.

Eine große Chance haben wir – zunächst ohne Hintergedanken - genutzt, in dem wir Flüchtlingen geholfen haben – es hat angefangen mit einer Ballspielgruppe, die ich mit Uwe Sötje und Ludwig Becker geleitet habe. Gefolgt von vielen Tagesausflügen mit iranischen und afghanischen Kindern. Und unseren Naser, zu dessen Familie sich ein engerer Kontakt entwickelte, haben wir dann zum Faustball überredet – und er hat wieder Freunde mitgebracht – und die haben wieder Freunde mitgebracht und jetzt haben wir 3 ETV-Mannschaften aufbauen können, die erfolgreich an Turnieren und Meisterschaften teilnehmen. Unsere ERSTE ist sogar 3. bei der Sportlerwahl des Jahres 2018 in Eimsbüttel geworden.

Wir betreuen in unserer ETV-Faustball-Familie mittlerweile rd 60 Iraner mit ihren Familien. Nicht nur beim Sport, sondern auch im privaten Bereich – Rechtsanwalts- und Gerichtstermine, Krankenkassen, Wohnungssuche, Umzüge, Jobsuche, Geburtstage etc. U.a. ist Nima Verbandsrechnungsprüfer im ETV, Mansour Platzwart, Mo Faustball-Trainer, Mehdi und Mo betreuen die Kinder bei Schwimmkursen oder beim Kinderturnen, Reza ist sogar 2. Vorsitzender der Faustballabteilung.

Und jetzt wollen wir die beiden Schwerpunkte – Schulfaustball und iranische Flüchtlinge – miteinander verknüpfen zum Aufbau einer Jugend- und Schülerabteilung im Faustball  – hierfür bilden wir u.a. 9 iranische Faustballer zu Trainern aus, die in 40 Übungseinheiten an 5 Wochenenden die DFBL Trainer Lizenz erwerben und anschließend in der KiJu des ETV Faustball im Ganztagsangebot die Kinder trainieren können. Alle 9 haben bereits den Lehrgang Prävention sexuelle Gewalt erfolgreich belegt. Ferner erwerben sie kommende Woche die Schiedsrichter C-Lizenz.

Der ETV hat Anfang Oktober ein FaustballFerienCamp mit 12 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren durchgeführt – mit deutschen und iranischen Kindern – sie hatten gemeinsam viel Spaß und wir hoffen, dass sich allein daraus nachhaltig eine Jugendmannschaft entwickelt. Für die ersten beiden Tage konnten wir die aktuelle Europameisterin Seike Diekmann gewinnen, begleitet von Mo und Reza, die dann phantastisch übernommen und bis zu Ende geleitet haben. Mo und Reza sind als Betreuer unserer ersten weiblichen U12-Mannschaft vorgesehen. Am Samstag spielen sie ihr erstes Turnier in Ahlerstedt.
Dass Faustball aber auch ein LifeTimeSport ist beweist unsere Seniorengruppe, deren ältester Spieler Fritz Thiele mit 90 Jahren ist. Hier geht es nur um Bewegung und Spaß auf Kleinfeld. Auch hier suchen wir neue Mitspieler.

Mein besonderer Dank für die Unterstützung im ETV gilt Frank Fechner, Beate Ulisch und Karen Nakumura, ohne deren Hilfe wir diese Arbeit nicht leisten könnten.

Aber auch ein ganz großer Dank gilt dem HSB und dem VTF, namentlich Dörte Kuhn und Gerlinde Reeker die uns in jeder Hinsicht unterstützen und dem Bezirksamt Eimsbüttel Sport, Frau Schmidt und Herr Efe, die uns – gemeinsam mit den Platzwarten - bei der Beschaffung von Trainingsmöglichkeiten und Durchführung von Punktspielen im Sommer geholfen haben. Wir wollen mittelfristig auch eine Faustball-Arena wie in Ahlhorn haben, eine sportliche Heimat. Vielleicht gelingt uns das auch in Verbindung mit dem geplanten ETV-Neubau an der Hoheluft.

Wir haben im ETV und in Hamburg viel vor. Ein steiniger Weg liegt vor uns – aber wenn wir es jetzt nicht anpacken, wann dann. Und – wir bemühen uns gerade um die Ausrichtung der Deutschen Seniorenmeisterschaften auf dem Feld sowie ein 4-Nationenturnier mit Dänemark, Holland, Belgien und Iran. Hamburg soll auch im Faustball ActiveCity werden. Hier unsere Bitte an Herrn Efe vom Bezirksamt – hakt beim HSV nach, dass wir für dieses Event die Plätze an der Hagenbeckstraße bekommen.
Dass unser Projekt international bekannt ist, beweist auch die heutige Anwesenheit des Jugendbeauftragten der IFA (International Fistball Association) Uwe Schneider.

Ein wichtiger Schritt für alle geplanten Maßnahmen ist die Benennung der DFBL zum Nationalen Stützpunktverein, auf die wir sehr stolz sind. Ich bedanke mich bei Uli Meiners, dem Präsidenten der DFBL, der die weite Reise aus der Faustball-Hochburg Ahlhorn nicht gescheut hat, für das Vertrauen und die Unterstützung der DFBL.

Aufruf des Fachleiters zur Mitgliedschaft in der DFBL

An alle Hamburger Faustballer und Faustball-Interessierte,

um den Faustball in Hamburg zu fördern, ist es wichtig, aktiv die DFBL zu unterstützen. Mit den Förderbeiträgen werden normalerweise auch Maßnahmen finanziert, die den Jugendbereich in Hamburg unterstützen. Dieses Jahr gibt es jedoch keinen Zuschuss, da es in Hamburg keinen Förderer bzw. Förderverein gibt.

Daher: Unterstützt die DFBL - es sind gerade einmal 25 Euro pro Jahr.