Trampolinturnen

 Mit Schwung ganz weit nach oben

Trampolinturnen in Hamburg hat eine lange Tradion und eine glorreiche Erfolgsgeschichte. Besonders beim Bramfelder SV ist das Springen auf dem Tuch angesagt. Die Bundesligamannschaft mit ihrem Aushängeschild, dem Nationalturner Daniel Schmidt erntet immer wieder neue Lorbeeren.

Wer gerne auf Matratzen- oder Gartentrampolinen hüpft und Lust auf mehr Drehungen - ob kopfunter oder kopfüber - sollte es unbedingt in einem Verein ausprobieren.

Aktuelles

Fortbildung für Top-Trainer Olaf Schmidt - A-Trainer-Lizenz für Sohn Daniel Schmidt

Ergebnisse

Trampoliner sammelten Medaillen und Top-Platzierungen beim Deutschen Turnfest

Trampoliner mit sensationeller Bilanz beim Doppel Mini

Am vorletzten Turnfesttag stand für das Hamburger Trampolin Team im Doppel Mini (DMT) noch einmal ein wichtiger Wettkampf mit großen Erfolgschancen an. Das Springen auf dem Doppel-Minitrampolin besteht aus einem Turnelement auf dem ca. 3 Meter langem Gerät und einem Abgang in eine gekennzeichnete Landezone.

Der SV Bramfeld konnte in der Teamwertung der Erwachsenen mit Antonia Quindel, Tanja Witt, Maurice Maywald und Daniel Schmidt seinen Titel aus dem Vorjahr im Doppel Mini verteidigen.

Zwei weitere Titel sicherten sich die beiden großartigen Hamburger Talente im Jugendbereich: Der 15-jährige Joscha Frahm vom TuS Ottensen wird Deutscher Meister in der Jugend B Klasse und erreicht nahezu die erforderliche Qualifikationspunktzahl für die Jugendweltmeisterschaften. In der Jugend A Klasse siegt der 16-jährigen Maurice Maywald aus Bramfeld.

Im DMT-Einzel gewinnt Toni Quindel die Silbermedaille bei den Frauen. Favorit Daniel Schmidt hatte einen Fehler im Vorkampf und erreichte das Finale trotz der Tageshöchstnote im zweiten Sprung leider nicht.

Mit jeweils einem 5. Platz in der weiblichen C-Jugend durch Madita Spröth (12 Jahre) und bei den Frauen durch Tanja Witt haben die Hamburger einen sensationellen Abschluss ihrer Wettkämpfe beim Deutschen Turnfest erzielt.

Insgesamt eine großartige Bilanz des Hamburger Trampolin-Teams beim Turnfest um Trainer Olaf Schmidt:3 Titel, 3 Silber- und ein Bronze-Rang sowie viele weitere sehr gute Platzierungen.

Hinzu kamen weitere Treppchenplatzierungen in den DMT-Pokalwettkämpfen durch Sara Rebekka Keller, Mona Mühlhäuser, Niklas Münster, Inken Sickmöller,

Der VTF gratuliert herzlich!

Hamb. Trampoliner beim IDTF

 

Die Hamburger Trampolin-Athlet_innen sind mit den Vereinen Bramfelder SV (15 x Starts bei den Deutschen Meisterschaften + 10 Pokalmeisterschaften) und TUS Ottensen (3 x DM und div Pokalwettkämpfe) beim Turnfest in Berlin dabei. 

· Daniel Schmidt (26 Jahre; Bramfelder SV) - DM-Einzel Herren; DM-Synchron Herren; DM-DMT Einzel Herren; DM-DMT Mannschaft
· Maurice Maywald (16 Jahre; Bramfelder SV) - DM-Jugend A;DM-Synchron Jug-A;  DM-DMT Jug-A;DM-DMT Mannschaft  
· Joscha Frahm (15 Jahre; TuS Ottensen) - DM-Jugend B;DM-Synchron Jug A;DM-DMT Jug-B;DM-DMT Mannschaft als Ersatz
· Antonia Quindel (18 Jahre; Bramfelder SV) - DM-Synchron Damen; DM-DMT Damen; DM-DMT Mannschaft und div Pokalmeisterschaften
· Tanja Witt (29 Jahre; Bramfelder SV) - DM-DMT Damen; DM-DMT Mannschaft und div Pokalmeisterschaften
· Steffi Witt (31 Jahre; Bramfelder SV) - DM-DMT Damen
· Madita Spröth (12 Jahre; Bramfelder SV) - DM-DMT Jug. C und div. Pokalmeisterschaften

Alle sind hoch motiviert und gut vorbereitet für den Start auf Deutscher Ebene. In den letzten Wochen trainierten sie zusätzlich bei diversen Lehrgänge und Trainingscamps. Die Wettkämpfe in Berlin finden über die gesamte Woche verteilt in der Halle 20 statt.

Olaf Schmidt, Trainer des SV Bramfeld ist selbst als Bundeskampfrichter an 2 Tagen im Einsatz. Für ihn ist es bereits seine 12. Teilnahme an einem Turnfest. Ob als aktiver Sportler, Betreuer, Funktionär, Trainer und nun als Kampfrichter - das Turnfest ist für den VTF-Vorstand (Bereich Leistungssport) immer etwas ganz Besonderes. 1987 und 2005 konnte er bereits die Turnfest-Atmosphäre in Berlin genießen. In Hamburg 1994 war er selbst Organisator der Trampolinwettkämpfe. 

Deutscher Leine Pokal in Hannover

Hamburger Nachwuchstalente zeigen tolle Leistungen

Am vergangenen Wochenende wurde in Hannover der Leine Pokal ausgetragen, bei dem insgesamt 270 Athleten teilnahmen.

Bei diesem Pokal war Hamburg hauptsächlich von jungen Nachwuchsturnern vertreten.
Die jüngste Turnerin, Melissa vom Bramfelder SV, zeigte mit ihren sieben Jahren super Übungen und erreichte den 2. Platz in ihrer Wettkampfklasse.

Die Schwestern Annelen, 10 Jahre und Madita, 13 Jahre gingen ebenfalls für den Bramfelder SV an den Start. Annelen behauptete sich in der Wettkampfklasse M7 gegen eine starke Konkurrenz und erturnte im Finale einen guten 5. Platz. Madita wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sowohl im Vorkampf, als auch im Finale die Höchstpunktzahl und gewann in ihrer Wettkampfklasse.
Obwohl Sara die erforderliche Pflichtübung erst vor Kurzem in ihr Trainingsprogramm aufnahm, konnte sie die Übungen gut umsetzen und verpasste nur knapp den Einzug ins Finale.
Die männliche Fraktion des Bramfelder SV vertrat Niklas in der Schülerklasse bis 14 Jahre. Seine Leistungen wurden mit dem 3. Platz belohnt.

1. Bundesliga in Hamburg am 22.04.2017

Das Team des Bramfelder SV holt mit 345,9 Punkten den Sieg im Bundesliga-Durchgang vor heimischer Kulisse. Die Einzel-Cup-Wertung gewinnt Nationalturner Daniel Schmidt mit 100,1 Punkten und beendet den Tag als bester Turner.

Am vergangenen Wochenende war der Bramfelder SV Gastgeber der Trampolin-Bundesliga. Als Gäste waren der TV Nöttingen aus Baden und der TV Eberstadt aus Darmstadt nach Hamburg gereist. Alle Teams waren gut aufgestellt und zeigten starke Übungen. Im ersten Durchgang behauptete sich der TV Eberstadt mit 0,3 Punkten Vorsprung gegenüber Hamburg und gewann die Pflichtübungen mit insgesamt 99,3 Punkten. Der TV Nöttingen erzielte 93,0 Punkte.

Im Kürdurchgang steigerte sich das Hamburger Team von Übung zu Übung, alle Athleten turnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Daniel Schmidt erzielte eine Wertung von 36,0 Punkten, so dass sich der Bramfelder SV mit insgesamt 126 Punkten an die Spitze setzte. Für den TV Eberstadt standen insgesamt 110 Punkte und für den TV Nöttingen 106 Punkte zu buche.

Im Finaldurchgang gab es eine spontane Umstellung der Reihenfolge innerhalb der Hamburger Mannschaft. Top-Turner Daniel Schmidt ging als erster an den Start und konnte seine Wertung aus der Kür sogar noch verbessern. Auch die anderen Bramfelder zeigten mannschaftsdienliche Leistungen. Als klar wurde, dass die erreichten Punkte den Gesamtsieg für Hamburg bedeuteten, erhielt der Jugendturner Maurice Maywald die Freigabe für seine neue Übung mit einer Schwierigkeit von 11,8 Punkten, die an diesem Tag ihre Premiere feiern konnte.

Endergebnis:

1.         Bramfelder SV mit 345,9 Punkten
2.         TV Eberstadt mit 336,3 Punkten
3.         TV Nöttingen mit  315,2 Pukten

Für den Bramfelder SV bedeutet dies momentan den 2. Platz in der Bundesliga-Tabelle hinter Bielefeld.

Beeindruckende Erfolgsbilanz 2016 für Daniel Schmidt

Daniel Schmidt (25 Jahre; Polizeibeamter bei der Bereitschaftspolizei in der 2. Hundertschaft),  turnte auch 2016 als Nationalturner viele Einsätze und sammelte als Einzel- und Mannschaftsstarter für den SV Bramfeld zahlreiche Titel und hervorragende Platzierungen. Er gilt als großes Vorbild vieler Jugendlicher im Verein und im Stadtteil. Seit Januar 2016 ist er zudem Aktiven-Sprecher im Deutschen Trampolinturnen und kann seine sportlichen Erfahrungen in vielen Gremien einbringen.

Internationale Erfolge

  • Europameisterschaften in Spanien
  • Frivolten-Cup in Schweden mit 1. Platz
  • Friendship-Cup in Tschechien mit dem 3. Platz
  • Loule-Cup in Portugal mit dem 3. Platz.
  • weitere viele nationale Wettkämpfe mit Platzierungen.
  • Qualifikation für Olympia im Frühjahr 2016 (3/10 Punkte knapp verpasst und somit nicht in Rio dabei.

Nationale Erfolge

  • Deutscher Meister-Einzel im Doppel-Mini-Tramp mit der Traumnote  von 5 x 10,0 ( plus 8,0 Höchstschwierigkeit)
  • Deutscher Meister-Team im Doppel-Mini-Tramp und holt damit seine insgesamt 20. Goldmedaille bei Deutschen Meisterschaften.
  • Deutscher Vizemeister im Synchron mit Tom Nowak (Pol-Bea. aus Niedersachsen-Salzgitter)
  • Deutsche Meisterschaften - Einzel (TRAMPOLIN)  3. Platz und Bestätigung für den Bundeskader
  • Deutsche Meisterschaften - Team/Trampolin:  3. Platz und bringt die meisten Punkte für sein Team.
  • Bester EINZEL-Turner in der Trampolin-Bundesliga (10 Mannschaften mit je 8 Athleten) ... und das im 3. Jahr hintereinander. Solche Beständigkeit gab es in der Bundesliga in 40 Jahren noch niemals zuvor.

Mit diesen Ergebnissen ist Daniel auch im Jahr 2016 der erfolgreichste Trampolinturner in ganz Deutschland. Mittlerweile ist Daniel Schmidt 20 x Deutscher Meister, 17 x Deutscher VIZE-Meister und 8 x  Bronzemedaillengewinner. 

Beste Hamburger Trampoliner 2016

Auf der Hamburger Sport-Gala werden jedes Jahr die erfolgreichsten Wettkampfsportler_innen der Hansestadt geehrt. Dieses sind die erfolgreichsten Top-Trampoliner 2016 aus Hamburg, die sich um die Einladung für dieses ehrenvolle Event bewerben.

 

 

Frivolten-Cup in Schweden 2017

Daniel Schmidt schafft die WM-Qualifikation

Am 28./29. Mai wurde in Schweden der Frivolten-Cup ausgetragen, bei dem ein großer Teil des Landeskaders vertreten war. Insgesamt nahmen über 400 Athleten aus ganz Europa teil, von denen 12 Turner verschiedener Altersklassen aus Hamburg kamen, acht von ihnen erreichten ein Finale.

Im Doppel-Mini-Tramp zeigten drei Athleten vom Bramfelder SV  absolute Höchstleistungen und wurden mit Podestplätzen belohnt. Antonia Quindel (18 J. , Deutsche Meisterin 2016) wurde zweite, direkt nach der Europameisterin des letzten Jahres. Maurice Maywald (16J.) versuchte die Qualifikation für die Jugendweltmeisterschaft und verpasste nur ganz knapp den ersten Platz.

Ein Höhepunkt war das Herren-Finale mit Daniel Schmidt (26 J. , 20-facher Deutscher Meister).
Bereits in den Vorrunden ging Daniel in Führung. Mit nahezu perfekten Durchgängen zeigte er einmal mehr sein Können und erreichte mit 73,6 Punkten sowohl die Anforderungen für die WM-Qualifikation als auch den deutlichen Sieg im Doppel-Mini-Tramp.

Auf dem Großgerät wurden folgende Plätze erreicht:

Daniel Schmidt, 4. Platz Herren
Antonia Quindel, 5. Platz Damen
Maurice Maywald, 5. Platz Jugend

Der Nachwuchsathletinnen Inken Sickmöller sowie Annelen  und Madita Spröth zeigten ebenfalls sehr gute Übungen.

Finale der Trampolin-Bundesliga

SV Bramfeld wird Deutscher Vizemeister

Als eine der vier besten Mannschaften nahm der Bramfelder SV am 22. Mai in Frankfurt beim Finale der Bundesliga im Trampolinturnen teil. Die Hamburger gingen hoch motiviert in den Play-off Durchgang  und schafften es tatsächlich, Eberstadt hinter sich zu lassen. Damit zogen sie gemeinsam mit den Teams aus Frankfurt und Bielefeld in die Endrunde um die Deutsche Vereinsmeisterschaft ein.

Die Athlet_innen aller drei Mannschaften zeigten souveräne Leistungen und lieferten sich ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Entscheidung fiel in letzter Sekunde, jedoch war Frankfurt rechnerisch nicht mehr einzuholen. Mit einem Tageshöchstwert von 54,950 Punkten sicherte der Bramfelder Nationalmannschaftsturner Daniel Schmidt die Vizemeisterschaft  für Hamburg.

Hamburger Meisterschaften Trampolinturnen 2017

Am Samstag, den 8.4.17 gingen die besten Trampolinturner und -turnerinnen der Hansestadt im Leistungszentrum (Langenfort) im Kampf um die Hamburger Meistertitel an den Start. In sechs verschiedenen Alters- und Meisterschaftsklassen wurden die Sieger ermittelt. Der Bramfelder SV war einmal mehr der Ausrichter dieser Meisterschaften und stellte auch die meisten Athlet_innen für diese Veranstaltung.
Begeistert von den schwierigen und eindrucksvollen Übungen zeigte sich die Vorsitzende Dörte Kuhn vom Verband für Turnen & Freizeit, die erstmalig bei einer Hamburger Trampolin-Meisterschaft zugegen war.

In der Nachwuchsklasse siegte Annelen Spröth (9 Jahre vom Bramfelder SV) mit 44,9 Punkten
In der Jugend C Klasse siegte Madita Spröth (13 Jahre vom Bramfelder SV) mit 47,1 Punkten.
In der Jugend B Klasse siegte Joscha Frahm (15 Jahre vom TuS Ottensen) mit 51,4 Punkten.
In der Jugend A Klasse siegte Maurice Maywald (16 Jahre vom Bramfelder SV) mit 55,9 Punkten.
 
In der abschließenden Meisterklasse wurde dem Publikum ein toller Wettkampf gezeigt. Nahezu die gesamte Hamburger Bundesligamannschaft vom Bramfelder SV zeigte ihr Können. Für die laufende Bundesliga war die Meisterschaft noch einmal ein guter Test, um neue Verbindungsteile zu zeigen und Routine für die Übungen zu erlangen. In der offenen Meisterschaftsklasse waren zudem weitere hoffnungsvolle Talente am Start.

Die schönsten Übungen turnte Daniel Schmidt (25 Jahre vom Bramfelder SV) und siegte mit genau 100,00 Punkten. Er holte sich mit diesem Titelgewinn den 33. Hamburger Meistertitel in seiner sportlichen Laufbahn, wobei auch die Disziplin Doppel-Mini-Tramp zu den Erfolgen zählt.

Den zweiten Platz sicherte sich Antonia Quindel (18 Jahre vom Bramfelder SV) mit 84,2 Punkten vor dem Drittplatzierten Maurice Maywald (16 Jahre vom Bramfelder SV) mit 83,7 Punkten.

Der Hamburger Leistungskader bereitet sich jetzt auf die Bundesliga und auf das Deutsche Turnfest in Berlin vor.  Bereits am 22.04.17 um 15:00 Uhr steht der Liga-Heimwettkampf in gleicher Halle an. Beim Deutschen Turnfest (3.-10.6.17) werden alle Deutschen Einzelwettkämpfe und Pokaltuniere stattfinden. Hierzu brauchen noch einige Athlet_innen die erforderliche Qualifikation. Bei den Hamburger Meisterschaften waren schon sehr gute Ansätze zu erkennen und nun gilt es, noch die wichtigen Punkte bei Qualifikationswettkämpfen zu sammeln.

Zwei erste Plätze für Hamburger Trampoliner beim Barmstedt-Cup

Die Hamburger Trampolinturner Joscha Frahm vom Tus Ottensen und Maurice Maywald vom SV Bramstedt kehrten mit einem Sieg vom Barmfeld Cup Heim, der als erste Standortfeststellung des Jahres im deutschen Jugendbereich gilt. Aus ganz Deutschland reisten die Vereine in den hohen Norden, um sich mit ihren Athleten in 4 Altersklassen zu behaupten.

Insgesamt waren 234 Teilnehmer gemeldet, unter ihnen 8 Trampoliner_innen aus dem Hamburger Landeskader (7 x SV Bramfelder und 1 x Tus Ottensen), die von einer großen und lautstarken Fangemeinschaft aus Hamburg unterstützt wurden

Maurice Maywald turnte bereits in der stärksten männlichen Jugendklasse. Nach zuletzt ansteigender Trainingsform zeigte er schon im Vorkampf entsprechende Leistungen und erreichte nach Pflicht und Kür als Zweitbester das Finale. Im weiteren Verlauf ging es dann noch einmal richtig zur Sache und viele Starter legten etwas an Punkten drauf. Maurice setzte auf die gleichen Schwierigkeitselemente, aber mit einer deutlich besseren Ausstrahlung und Haltung. Mit dem Tageshöchstwert von 34,00 Punkten und persönlicher Bestleitung siegte Maurice in seiner Klasse.

Den Erfolg von Joscha Frahm aus Ottensen bescherte ihm seine überzeugende Leistung in der Kür. Zwar hatte er in der ganz neuen Pflichtübung noch kleine Probleme mit einem Nachsprung, doch für ihn reichte es bereits als Bestplatzierter zum Einzug ins Finale. Noch einmal konnte er im Finaldurchgang eine saubere Kür präsentieren, die zum Sieg in dieser Klasse führte. Joscha wird das Bramfelder Team in der Bundesliga in diesem Jahr mit seinen Übungen unterstützen.

Auch Niklas Müller vom SV Bramfeld hätte in der gleichen Klasse Chancen auf einen Podiumsplatz gehabt. Jedoch gelang der letzte Sprung in der Pflichtübung nicht, so dass er zwar das Finale erreichte, jedoch dort mit dem 6. Platz vorlieb nehmen musste.

Weiterhin am Start waren Inken Sickmöller (Platz 8), Annelen Spröth (Platz 14), Madita Spröth (Platz 7) Sara Keller (Platz 19),

In einem separat durchgeführten Qualifikationswettkampf starteten aus Hamburg nochmals Joscha, Maurice und zusätzlich Antonia (Toni) Quindel vom SV Bramfeld.

Die beiden Jungen bestätigte erfolgreich ihre DM-Quali, Antonia übertrag um ein Zehntelpunkt die geforderte Quali-Grenze von 8,3 Punkten und sucht nun nach einer Synchron-Partnerin für die DM 2017 in Berlin.

In der Gesamtwertung erzielt Maurice als bester Jugendturner 2017 mit einer Sonderauszeichnung.

Trampolin DM 01./02. Oktober

Am 01./02. Oktober 2016 gingen die Bramfelder Daniel Schmidt und Maurice Maywald bei den Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen in Dessau erfolgreich an den Start. Mit guten Leistungen stand Schmidt an diesem Wochenende zweimal auf dem Treppchen. 
In der Einzeldisziplin am Großgerät zeigte er, dass er - trotz Trainingsunfall vor 2 Wochen-  bestens vorbereitet war und auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten zählte. 
Mit einer ordentlichen Pflicht und einer stabilen Kürübung zog Schmidt mit Platz zwei nach Kyrylo Sonn aus Bad Kreuznach ins Finale ein. In der Endrunde legten alle Turner in der Schwierigkeit noch einen drauf, um die Kampfrichter zu überzeugen. Für Daniel Schmidt reichte es mit 55,660 Punkten für den dritten Platz.
Matthias Pfleiderer aus München gelang es, als 7. Platzierter vom Vorkampf, eine Traumübung darzubieten und sicherte sich mit 56,840 Punkten Rang zwei. Der führende Kyrylo Sonn gewann mit 57,315 Punkten den Meistertitel.

Im Jugendbereich erreichte der Hamburger Maurice Maywald, 15 Jahre alt, ebenfalls das Finale und belegte dort den 8. Platz

Auch im Synchron-Wettkampf war Daniel Schmidt dabei. Gemeinsam mit Tom Nowak aus Salzgitter, mit dem er das erste Mal in dieser Kombination auftrat, zeigte er sehr viel an Harmonie und Synchronität. Belohnt wurden die beiden, die zuvor nur ein einziges Mal zusammen trainieren konnten, mit dem Vizemeistertitel. Den Meistertitel holte sich erneut Kyrylo Sonn mit seinem Partner Fabian Vogel aus Bad Kreuznach.

Deutsche Meisterschaften im Doppel-Mini-Tramp 7.6.2016 in Büttelborn

„So erfolgreich waren wir Hamburger bei den Deutschen Meisterschaften noch nie!“, erzählt der stolze Landestrainer Olaf Schmidt. Mit insgesamt drei mal Gold und zwei mal Silber hat das Team aus Hamburg im Finale bei den Deutschen Meisterschaften im Doppel-Mini-Tramp in Büttelborn abgeräumt!

Antonia Quindel siegte in der sehr gut besetzten Jugendklasse A. Sie konnte ihr Ergebnis aus Schweden vor drei Wochen toppen und erzielte sogar eine neue persönliche Bestleistung. So gelang es auch Daniel Schmidt. Er turnte eine Übung mit dem Schwierigkeitsgrad 0,8 und erzielte eine grandiose Wertung von fünf mal 10 Punkten. Auch die Mannschaftswertung gewann der Bramfelder SV für sich.

Deutsche Vizemeisterin wurde Tanja Witt, die den Siegertitel bereits im letzten Jahr nur knapp verfehlte. Eine weitere Silbermedaille geht an den DM-Debütanten Joscha Frahm. Mit einfachen, jedoch sehr präzisen und sicheren Durchgängen sammelte er wichtige Punkte zum Vizetitel.
Auch Maurice Maywald und Jan Jacobsen traten zur Deutschen Meisterschaft an.
Jan hatte bereits im Vorkampf einige Schrittfehler, wodurch eine Finalteilnahme nicht mehr möglich war. Maurice hingegen führte in der Vorrunde. Im Finale konnte er seine Übung jedoch nicht wie geplant umsetzen und auch wenn er im letzten Durchgang einen spitzen Wert erturnte, reichten seine Punkte nicht für eine Medaille.
Mona Mühlhäuser nahm in der Deutschen Pokalklasse der Damen teil. Ein kleiner Standfehler im Finale ließ auch bei ihr die Chance auf eine Medaille schwinden.

Die Disziplin Doppel-Mini-Tramp hatte in der letzten Zeit an Image verloren.
Es wurden kaum Athleten zu Meisterschaften versandt, da Finanzen, Qualifikationsanforderungen oder andere interne Regeln dies nicht zuließen.
Der Veranstalter  aus Büttelborn, Mirko Bott,  ist in der Trampolinszene eine bekannte Persönlichkeit.
Mit einem starken Helferteam hatte er diese Meisterschaften schon sehr lange vorbereitet und einen nahezu perfekten Wettkampf durchgeführt.

Durch solch eine Veranstaltung und diese gezeigten Leistungen hat die Disziplin Doppel-Mini-Tramp in Deutschland wieder an Ansehen gewonnen. Alle Sportler haben sich sehr wohl gefühlt und zeigten dies mit ihren traumhaften Durchgängen.

Finale Trampolin Bundesliga: SV Bramfeld bleibt ohne Medaille, 29.5.16 in Bielefeld

Daniel Schmidt als bester Einzelturner der Bundesliga 2016 geehrt

Am Ende blieb es für den Bramfelder SV beim Finale der Trampolin Bundesliga bei Rang 4.
Dennoch war das Team aus Hamburg, welches die Finalrunde bereits zum vierten Mal in Folge erreichte, zufrieden mit seiner Leistung. Es stellte zudem mit Daniel Schmidt den besten Einzelturner der gesamten Bundesliga.  Die übrigen Finalisten, der TV Weingarten, die Frankfurt Flyers und der SV Brackwede hatten in den Vorrunden stark abgeschnitten. Jede der Mannschaften trat in Bestbesetzung an, um am Ende des Tages, den Deutschen Mannschaftstitel mit nach Hause zu nehmen.

Schon in den Pflichtübungen musste der Bramfelder SV äußerst gute Leistungen bringen, um gegen die starke Konkurrenz ankommen zu können. Es lief jedoch nicht optimal, wodurch einige Punkte verloren gingen. Nicht einmal Daniel Schmidt konnte mit seiner Übung den Rückstand ausgleichen.

Die Chance auf den Sieg war noch nicht verloren. Doch auch in der Kür gab es schon zu Anfang Fehler in den Übungen, sodass der Abstand zu den anderen Mannschaften immer größer wurde. Vielleicht war es die Nervosität, vielleicht auch der Respekt gegenüber den anderen Mannschaften.

Gewonnen haben schlussendlich die Frankfurt Flyers, gefolgt von dem TV Weingarten, dem SV Brackwede und dem Bramfelder SV. Für die beste Einzelleitung der gesamten Bundesliga 2016 erhielt der Bramfelder Daniel Schmidt einen Ehrenpreis überreicht.

So feierte am Ende doch noch der große Fanclub der Hamburger, denn neben dem Team inklusive aller Trainer und Wettkampfrichter, waren auch viele Hamburger Fans nach Bielefeld gereist, um den Verein tatkräftig zu unterstützen.

Frivolten Cup, 9.5.2016 in Schweden

Antonia Quindel und Daniel Schmidt erreichen Spitzenplätze im Doppel-Mini-Tramp

Die Hamburger Trampolinsportler des Bramfelder SV nahmen zum ersten Mal beim Frivolten Cup in Schweden teil. Dort turnten sie sowohl am Großtrampolin als auch am Doppel-Mini-Tramp.
Vier der Teilnehmer sind gleichzeitig die Athleten aus der aktuellen Bundesligamannschaft.

In dem Wettkampf auf dem Großtrampolin mit über 400 Teilnehmern lief nicht alles wie geplant. Die Jugendturner Maurice Maywald und Jan Jacobsen turnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten, konnten sich jedoch nicht gegen die starken Konkurrenten behaupten und schafften es nicht ins Finale.
Auch für die Spitzenturner Antonia Quindel und Daniel Schmidt lief es nicht so gut.

Antonia zeigte zum ersten Mal ihre neue Pflicht Übung und startete gut in den Wettkampf.
Obwohl ihre Kür reibungslos ablief, fehlten ihr zum Schluss wenige Punkte zum Finale der Damen. Daniel Schmidt ging mit der besten Pflicht ins Rennen. Leider ließ ein Patzer in der Kür seinen Einzug ins Finale knapp scheitern.

In der Disziplin Doppel-Mini-Tramp gingen wieder alle vier Athleten an den Start.
Maurice und Antonia konnten sich mit guten Leistungen für die Finaldurchgänge ihrer Klassen qualifizieren. Jan hatte erneut nur knapp das Finale verfehlt.
Auch Daniel Schmidt erreichte bei den Herren als einer der besten das Finale. In Führung lag der Schwede Jonas Nordfors vor dem Portugiesen Bruno Nobre. Beide Sportler belegten in der Vergangenheit bei internationalen Wettkämpfen immer vordere Plätze.

Bei den Jugendturnern ging Maurice mit einem guten Durchgang ins Rennen.
Im 4. Durchgang ging ein Sprung mit hohem Schwierigkeitsgrad seitlich auf den Rahmen und eine mögliche Bronzemedaille blieb verfehlt.

Im Damen-Wettbewerb zeigte Antonia einen sehr guten 3. Durchgang. Nur die frisch gebackene Europameisterin, Lina Sjöberg aus Schweden, setzte noch einen drauf und ging nach Weltklassedurchgängen im Finale deutlich in Führung. Antonia Quindel turnte einen guten Durchgang mit einer mittleren Schwierigkeit, den sie mit sehr guter Haltung umsetzen konnte und freute sich über den zweiten Platz im Endresultat.

Bei den Herren wurde es im Finale spannend! Favorit und EM-Bronzegewinner von 2014, Jonas Nordfors, zeigte Durchgänge mit dem Schwierigkeitsgrad von 8,1 und  9,6. Daniel Schmidt hatte sich zwei Mal einen 8,0 Schwierigkeitsdurchgang vorgenommen und setzte diese auch mit absoluter Höchstwertung und ohne Standfehler um. 
Die Halle tobte! Die Wertungsrichter zeigten beide Male 36,800 Punkte. Daniel Schmidt konnte mit einer Gesamtpunktzahl von 73,600 den klaren Sieg für sich verbuchen.